Gut ernährt, stets bewährt

Das letzte Staatsmenü der DDR

Kochen gehört zum Kulturerbe jeder Nation. Auch zum Erbe der DDR. In der DDR wurde jedes Staatsmenü von Erich Honecker abgesegnet, sozusagen politisch „abgeschmeckt“. Das letzte Staatsmenü hielt eine Überraschung bereit.
mehr...

Die erste Pauschalreise in die Alpen

Thomas Cook: wie alles anfing

Im Jahr 1863 startete im englischen Yorkshire eine ungewöhnliche Reisegruppe aus drei jungen Männern und vier jungen Frauen zu einer Tour durch die Schweizer Alpen. Es war eine der ersten von Thomas Cook organisierten Pauschalreisen.
mehr...

Apfellust

Liebesbote und verbotene Frucht

Der Apfel ist in unser aller Munde – ist er doch die liebste Frucht der Norddeutschen. Keine Frucht ist so mit Symbolik aufgeladen wie der Apfel: Er steht für Liebe (Liebesapfel) wie für Streit (Zankapfel).
mehr...

Eigentümlich bergendes Sitzgehäuse

Buch über Strandkörbe

Der Strandkorb ist beileibe kein profanes Sitzmöbel, sondern weist eine lange Geschichte auf und ist fester Bestandteil der Bäderkultur an Ost- und Nordsee. Sogar bei einem Weltereignissen wie dem G8-Gipfel spielte er eine wichtige Rolle. Eine Buchvorstellung.
mehr...

Dänisches Protestschwein

Rarität: Rotbuntes Husumer Schwein

Das fast ausgestorbene Rotbunte Husumer Schwein gehört unzweifelhaft zur wechselvollen deutsch-dänischen Landesgeschichte. Das „Dänische Protestschwein“ ist lebendige Kulturgeschichte. Ein Schwein wie das Land: heimatverbunden, robust, friedlich aber wenn es sein muss auch widerspenstig.
mehr...
Wikinger trinkt aus Horn

Von Müsli bis Vollrausch

Essen wie die Wikinger

Die Wikinger genießen nicht unbedingt den besten Ruf. Zu Unrecht: Ihre Handwerker und Künstler leisteten Außergewöhnliches. In einer Hinsicht ist das Vorurteil gegen „die wilden des Nordens“ allerdings gerechtfertigt: Am Küchenherd vollbrachten die Wikinger keine Heldentaten.
mehr...

Von Krieg und Frieden, roten Handtaschen und Gourmandise

Buchbesprechung: Geschichten aus fünf Jahrhunderten Historischer Krug Oeversee

Historische Gasthöfe schreiben immer wieder Geschichte. Der Historische Krug Oeversee hat als ältester Krug Schleswig-Holsteins viel zu erzählen: 1519 erstmals in Chroniken erwähnt, ist der damalige Gasthof auf dem Ochsenweg heute ein bevorzugtes Ziel für Feinschmecker und Erholungssuchende.
mehr...
Familie am Tisch in historischer kleidung

Essen im Krug – nicht immer ein Vergnügen

Die Geschichte des Historischen Krugs (Teil 2)

Wie sich die Zeiten doch ändern: Früher ließen sich Wohlhabende zu Hause bekochen und luden dazu Gäste ein. Außer Haus mussten vor allem die Armen essen und wer auf Reisen war. Nicht immer ein Vergnügen. „Sie gaben mir Gras zu essen, wäre ich bis zum Winter geblieben, sie hätten mich bestimmt mit Heu ernährt,“ beschwerte sich ein früher Sylt-Urlauber.
mehr...
Servicemitarbeiter

Der Ochsenweg – Landstraße fürs Vieh

Die Geschichte des Historischen Krugs in Oeversee (Teil 1)

Die Ochsen haben dauerhafte Spuren in Schleswig-Holstein hinterlassen. Die Ochsen und der Handel mit ihnen waren ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, förderten Wohlstand, Infrastruktur und Verkehr und wurden zu einer Art Geburtshelfer der ländlichen Gastronomie – wie dem Historischen Krug in Oeversee.
mehr...

Norddeutscher Provinzler mit multikulturellem Hintergrund

Provinzler mit multikulturellem Hintergrund

Zu seinem Namen kam das Huhn durch den Ort Ramelsloh vor den Toren Hamburgs. Wer im 19. Jahrhundert auf sich hielt, hielt Hühner. Als Basis diente einem Reeder das Vierländer Landhuhn, das sich dem norddeutschen „Schietwetter“ gut angepasst hatte. Es kam aber noch spanisches und asiatisches Blut dazu. Mochten deshalb die Nazis das Huhn nicht besonders?
mehr...