Jede Hand zählt

Die Ernte ist in Gefahr. Wer hilft auf dem Acker?

Im Jahr greift die Landwirtschaft auf 300.000 Saisonarbeitskräfte zurück. 90 Prozent kommen aus Osteuropa. Das Einreiseverbot durch die Corona-Krise trifft aktuell vor allem Obst-, Gemüse- und Weinbaubetriebe. Die Ernte ist in Gefahr. Wer hilft?
mehr...

Corona-Krise auch am Nordpol

Forscher sitzen auf der Polarstern fest

Polarforscher/innen sind hart im Nehmen, für alle Notfälle gewappnet – nur nicht für eine Pandemie. Nun sitzen die Teilnehmer der Nordpolexpedition auf der Polarstern fest.
mehr...

Trotz Corona raus an die frische Luft

Frühe Blüher auf einem Waldspaziergang entdecken

Auch in Corona-Zeiten sollte man an die frische Luft. Wir machen einen Waldspaziergang mit dem Bremer NABU-Chef und entdecken zauberhafte frühe Blüher.
mehr...

Gut einkaufen trotz Corona

Online shoppen auf dem Bauernhof

Im Portal „Service vom Hof“ präsentiert die Landwirtschaftskammer Niedersachsen landwirtschaftliche Produkte und Dienstleistungen von insgesamt mehr als 500 Einkaufsstätten für Lebensmittel auf Bauernhöfen. Neu dabei sind die Adressen der bäuerlichen Onlineshops - In Corona-Zeiten ein gutes Hilfsmittel.
mehr...

Den Bauern reicht’s

Manifest der Nordbauern vorgestellt

Vergangene Woche stellten die Nordbauern ihr Manifest für den Erhalt bäuerlicher Landwirtschaft vor. Auf einen Obsthof trafen die Landwirte auf Presse und Interessierte, um bei Apfelsaft und Schnittchen über die Zukunft der bäuerlichen Kleinbetriebe zu sprechen.
mehr...

Nordbauern gehen mit Manifest an die Öffentlichkeit

Ein Gespräch mit dem Vorsitzenden Ernst Schuster über die Gründe

Bei den Bauern brodelt es. Trecker-Demos, Gipfel bei der Kanzlerin. Nun gehen auch die Nordbauern auf die Barrikaden und veröffentlichen ein Manifest. Was steckt dahinter? Ein Gespräch mit dem Vorsitzenden Ernst Schuster.
mehr...

Für ein Umdenken in der Agrarpolitik

Manifest für den Erhalt bäuerlicher Landwirtschaft

Die Nordbauern Schleswig-Holstein fordern ein Umdenken in der Agrarpolitik. Der Zusammenschluss von Familienbetrieben und Genusshandwerkern hat ein Manifest für den Erhalt bäuerlicher Landwirtschaft verfasst. Exklusiv zuerst auf Nordische Esskultur online.
mehr...

Ostsee-Landwirt 2020 gesucht

WWF vergibt Umweltpreis gegen Überdüngung

Auch in diesem Jahr sucht der WWF die besten Meeresschützer unter den Ostseebäuerinnen und -bauern. Die Umweltschutzorganisation zeichnet Landwirte aus, die den Austrag von Nährstoffen in die Gewässer mindern. Die Ostsee ist deutlich zu stark mit Stickstoff und Phosphat belastet.
mehr...

Deutscher Sperber

Ein wahrer Europäer

Hühner waren über Jahrhunderte ein beliebter Sonntagsbraten. Bis uns moderne Hybridrassen aus Massentierhaltung den Geschmack verdarben. Doch es gibt sie noch die alten geschmackvollen Rassen wir der Deutsche Sperber.
mehr...

Kohlmottenschildlaus liebt regionale Spezialität

Droht Niedersachsen eine Grünkohlkrise?

Die Grünen warnen vor einem Kulturverfall im Norden. Die Kohlmottenschildlaus macht sich über die wichtigste niedersächsische Kulturpflanze her: die friesischen Palme. Droht Niedersachsen eine Grünkohlkrise?
mehr...

Kreuzfahrtmesse in Bremen in der Kritik

Umweltverband weist auf die negativen Folgen hin

Kreuzfahrten und Kreuzfahrtmessen boomen. Auch der „Cruises Day“ am kommenden Sonntag in Bremen wird gut besucht sein. Zunehmend stoßen Kreuzfahrten und die dazu gehörigen Verkaufsmessen aber auch auf Kritik. Der NABU kritisiert die Folgen für Umwelt, Klima und Mitarbeiter.
mehr...

Flutschutz

Kieler Forscher entwerfen gigantischen Damm für die Nordsee

Sollte sich die Klimaerwärmung nicht mehr stoppen lassen, könnten ganze Landstriche im Norden überschwemmt werden. Wissenschaftler aus Kiel und Holland prüfen nun radikale Gegenmaßnahmen: den Bau eines gigantischen Damms an der Nordsee.
mehr...

Aus der Not eine Tugend machen

Grönland will Schmelzwasser zum Exportschlager machen

Grönland will wirtschaftlich auf eigenen Beinen stehen und seine Abhängigkeit von Dänemark verringern. Vom Klimawandel besonders betroffen, will man nun Schmelzwasser zum Exportschlager machen.
mehr...

Lob der alten Haus- und Nutztiere

Buchvorstellung: Raritäten von der Weide

Jede Woche stirbt eine alte Nutztierrasse aus. Etliche traditionelle Rassen findet man nur noch in Büchern oder im Tierpark. Den fast vergessenen Haus- und Nutztieren widmet sich das Buch „Raritäten von der Weide“. Es zeigt, wo sie heute noch zu finden sind und welches Potenzial in ihnen steckt.
mehr...

Ich wollt, ich wär (k)ein Huhn

Mehr Vorwerkhühner braucht das Land

Das Huhn, war lange Zeit ein geachteter Begleiter des Menschen. Mit dem Kikeriki des Hahns begann der Tag. Heute werden Hühner elendig gehalten und in Supermärkten „verramscht“. Zeit für eine Wende. Zeit für mehr Wertschätzung alter Rassen wie das traditionelle Vorwerkhuhn.
mehr...

Wo ist die Dorfidylle geblieben?

Viele Kleine werden wenige Große

Wenn ich an das Leben auf dem Dorf denke, stelle ich mir dampfende Misthaufen, gackernde Hühner, spielende Kinder und den Duft von Bratkartoffeln mit Speck um 12 Uhr mittags vor. Nur, gibt es leider diese Dorfidylle nicht mehr, bedauert unsere Autorin, die Stadt wie Land kennt.
mehr...

Von Krisengipfeln & Treckerparaden

Ein Kommentar von Ernst Schuster, Vorsitzender der Nordbauern, zur aktuellen Landwirtschaftsdiskussion

Die Landwirtschaft soll die Weltbevölkerung ernähren, konkurrenzfähig auf dem Weltmarkt sein, Kindern das Leben auf einem Bauernhof vermitteln, regionale Spezialitäten herstellen, für Umwelt- und Klimaschutz zuständig sein und gegen die Verödung des ländlichen Raums kämpfen. Etwas zu viel auf einmal, findet unser Kommentator.
mehr...

Wo bleiben die Zukunftsvisionen?

Ein Kommentar von Ursula Hudson, Vorsitzende von Slow Food Deutschland, zum Lebensmittelgipfel im Kanzleramt

Slow Food kritisiert den Lebensmittelgipfel im Kanzleramt: Tragfähige Zukunftsvisionen blieben aus. Ein Kommentar von Ursula Hudson.
mehr...

Die Hälfte der weltweiten Weinanbaugebiete ist bedroht

Deutsche Winzer profitieren hingegen vom Klimawandel

Der Klimawandel bedroht die Hälfte der weltweiten Weinanbaugebiete. Angestammte Rebsorten könnte es in ihren bisherigen Anbaugebieten bald zu warm werden, warnen Forscher. Die deutschen Winzer könnten hingegen vom Klimawandel profitieren.
mehr...