Kultgetränke der Nordsee

Von toten Tanten und Pharisäern

Ob vor oder hinterm Deich: an der Nordsee wird gerne Eiergrog und Tote Tante getrunken. Aber auch Teepunsch, Gin und Pharisäer. Und auf Amrum ist man auf sein Wasser stolz. Eine gehaltvolle Spurensuche nach Kultgetränken der Nordseeküste.
mehr...

Von Osterzöpfen und Kräutersuppen

Osterbrauchtum im Norden

Heerscharen fröhlicher Osterhasen und bunte Eierberge verkünden es: trotz Ausgangsbeschränkungen und geschlossenen Restaurants naht Ostern, das Frühlingsfest. Eine Kolumne von Jutta Kürtz.
mehr...

Heimat is(s)t …

Butterstulle mit frischen Kräutern

Jetzt blühen sie wieder, die Buschwindröschen, die Frühjahrsboten, zarte weiße Sterne im üppigen grünen Blätterkleid. Nein, man darf diese Anemonen nicht pflücken, man darf sie nicht essen. Sie sind giftig und verblühen sofort – und sie tragen ein sagen-haftes Geheimnis mit sich.
mehr...

Grünkohl und Biiken

Traditionelles aus Pütt un Pann

Das Biikebrennen wird gefeiert. Die Friesen verabschieden den Winter. An der nordfriesischen Westküste, auf allen Inseln und Halligen, treffen sich Alt und Jung zum wichtigsten Volksfest der Friesen. Hier und da wird vom „Nationalfest der Friesen“ gesprochen.
mehr...

Lecker durch die Fastenzeit

Hierzulande gehören Heißewecken zur Fastnachtszeit

„Vundaag, vundaag is de Dag, dat ik Hedewich pietchen mag!“ Die Alten auf dem Lande kennen diesen Spruch noch und sie können berichten, wie sie selbst herumgezogen sind. „Heute ist der Tag, da ich Heißewecken peitschen mag!"
mehr...

Sonntagssuppe mit Rosinenreis

Mit Rezept von Jochen Strehler

In die klare Hühnerbrühe gab Karlas Großmutter ganz fein geschnittenes Gemüse, zuweilen kleine Fleischwürfel vom Huhn – das Restfleisch wurde so verarbeitet – und gerne lockeren Eierstich. Dazu dann den als Kuppel aufgetürmten Reis, aus dem viele Rosinen herausschauten.
mehr...

Die Narren sind los

Hierzulande … feiert man Maskerade und trinkt Bowle

Die Narren sind los. Auch im Norden gibt es Karneval und Närrisches. Absolut einzigartig ist hierzulande die „Prämienmaskerade“ auf der Insel Föhr. Die Inselfriesen feiern mit „Standbildern“, „Laufmasken“ und Bowle. Unsere Expertin für Sitten & Gebräuche der Einheimischen stellt die Maskerade vor.
mehr...

Es bruzzelt & prasselt

Heimat is(s)t Bratapfel

Es bruzzelt und prasselt, durch das goldene Gitter strömt süßer Bratenduft, und die Wärme der Kacheln macht heimelig. Es ist Bratapfel-Zeit, in der Röhre des Kaminofens bräunt die winterliche Wonne. Mit Rezept.
mehr...

Hierzulande …

...backt man Pförtchen zur Jahreswende

Schon den ganzen Dezember hindurch, ganz sicher zur Silvesterfeier, müssen die großen Teigballen sein. Fettgebäcke zum Jahreswechsel versprechen ein „fettes“ neues Jahr, eines also, in dem es uns allen in jeder Beziehung gut geht.
mehr...

Der Duft von Weihnachten

So riecht der Norden

Wie das duftet! Keine Jahreszeit kann die Weihnachtszeit toppen. Wenn unsere Autorin Jutta Kürtz aus klarer Winterluft ins Haus kommt, dann öffnen sich für sie die Türen zu einem Erinnerungsparadies. Da steht das Lebkuchenhaus und es duftet nach Weihnachten und Kindheit. Mit Rotkohlrezept.
mehr...

Gooskul söötsuur

Ein Festessen im Norden!

Es ist die Zeit der Martinsgans und aller Köstlichkeiten, die sich aus dem leckeren Federvieh zubereiten lassen. Zeit auch für Traditionelles wie Gänse-Schwarz- und –Weißsauer, für pommersche Spickgans und würziges Gänseschmalz, für Tollatschen und vor allem für süßsaure Gänsekeulen.
mehr...

Weihnachten auf dem Teller

Hierzulande backt man zu Ehren der Heiligen

Pfeffernüsse, Spekulatius und Luciakatzen liegen nun wieder auf den Kuchentellern: die weihnachtlichen Gebäcke, die uns vieles erzählen können. Nicht nur von Traditionen und den Familienrezepten. Sondern auch die Geschichten von den Heiligen, die uns durch die Weihnachtszeit begleiten.
mehr...

Bei uns ist der Karpfen blau

Traditionelles aus Pütt un Pann

Mönchen aus fernen Zeiten verdanken wir eine Delikatesse, die in diesen Wochen vor allem Traditionalisten beglückt: den Karpfen. Der Festtagsfisch kommt blau oder schwarz, gedünstet oder gebraten, filetiert oder zu einer Mousse verarbeitet auf den Festtagstisch. Mit Rezept.
mehr...

Birnen, Bohnen und Speck

Traditionelles aus Pütt un Pann

Wenn die Kochbirnen und die grünen Bohnen pflückreif sind und der Schinkenknochen freigeschnitten ist, dann ist Zeit, „Birnen, Bohnen und Speck“ zu kochen. Eines der landestypischen Gerichte.
mehr...

Heimat is(st)…

das Quittenbrot der Nachbarin

Es war ein kleines Pappschächtelchen, ausgelegt mit Stanniol aus Zigarettenpackungen, gefüllt mit aromatisch duftenden, klebrigen, burgunderroten Stückchen. Eines wurde mir zugeteilt, eine kleine Kostbarkeit: Quittenbrot. Ein Stück vom Paradies.
mehr...

Erntedank & frohe Feste

Hierzulande werden Erntefeste gefeiert

Wieder einmal feiern wir Erntedank. Am 7. Oktober 2018 – sicher wird es ein bunter und fröhlicher Tag für viele - fast überall im Lande. Frohe Feste nach den sauren Wochen harter Arbeit. Ganz besonders in diesem für die Landwirtschaft so schwierigen Jahr.
mehr...
2 Gläser Portwein

Heimat is(s)t … Omas Schwipskuchen

Schwipskuchen nach Oma Thea

Ein ganz besonderer Biskuit, eigentlich ein viktorianischer Sponge cake, also der locker-luftige Rührkuchen der Briten. Mutters Schwipskuchen aber hatte es in sich.
mehr...

So schmeckt der Sommer

Schnüsch aus Angeln

Schnüsch (auch Schnusch oder Snüsch oder Snusch) aus Angeln ist so ein Gericht. Ab Ende Juni kommt der bunte Eintopf im Norden auf den Tisch, er gilt als Spezialität in Angeln.
mehr...

Freude an Lustbarkeiten

Hierzulande… feiern einige ein ganz besonderes Pfingsfest

In der Probstei wird in der Woche nach Pfingsten gefeiert. Und wenn es um den Geist geht, dann kommt er aus der Flasche. Es ist die alte Tradition der Pfingstgilde, wie sie in so mancher Gegend mit Schützenfesten und Ringreiten, mit Pfingstbier und Tanz gefeiert wird.
mehr...