Oliver Z. Weber

Zum Portrait

Klostergut Heiningen

Bio mit Tradition
23. Juli 2022

Über die Gründung des Klosters Heiningen berichtet eine Urkunde Kaiser Heinrichs II. aus dem 11. Jahrhundert. Seit 200 Jahren gehört es der Familie Degener, die den landwirtschaftlichen Betrieb und den Wald biologisch bewirtschaftet.

„Für uns ist wichtig, auf dem alten Klostergut eine bäuerliche Landwirtschaft mit Perspektive zu etablieren und zu erhalten“, sagen Theodor und Frieda Degener. Seit Mitte 2020 bewirtschaften sie insgesamt 220 Hektar Grünland- und Ackerfläche. Andreas und Susanne kümmern sich um 150 Hektar Buchenmischwald. Innerhalb dieses Areals befindet sich der RuheForst Vorharz, ein Urnenfriedhof der Samtgemeinde Oderwald.

Milchvieh als Grundlage

Untypisch für die Ackerregion zwischen Hildesheimer und Magdeburger Börde, bildet eine Milchviehherde mit Nachzucht die Grundlage der Landwirtschaft. Daneben gibt es hier 30 Milchziegen und zehn Mastschweine.

© Klostergut Heiningen

Die hofeigene Milch von Kühen und Ziegen wird in liebevoller Handarbeit zu Joghurt, Quark und Rohmilchkäse veredelt. Der Fettgehalt der Produkte bleibt naturbelassen, die Käserinde wird zur Reifung nur mit Salzwasser gebürstet. Mehr als 30 köstliche Sorten Käse aus eigener Herstellung sowie Fleisch und Wurst von den Rindern und Schweinen aus Hausschlachtung warten darauf, von der neugierigen Kundschaft entdeckt zu werden.

Alle landwirtschaftlichen Erzeugnisse werden auf Wochenmärkten in Braunschweig direkt vermarktet. Im Sommer 2021 kamen noch Gemüse und Kräuter aus dem Hofgarten dazu. An jedem ersten Samstag im Monat findet um 11 Uhr eine Hofführung statt. Parallel dazu öffnet zusätzlich der Hofladen, der sonst regelmäßig Dienstag, Donnerstag und Freitag seine Kundinnen und Kunden empfängt.

Vielfalt aus Prinzip

Jüngst wurde eine Solidarische Landwirtschaft in Kooperation mit dem Gemüsebaubetrieb Lindenhof aus Eilum ins Leben gerufen. Über die SoLaWi Landwandel möchte Theodor Degener langfristig 50 Prozent seiner Erzeugnisse weitergeben und so zur Erhaltung und Förderung der Kleinbäuerlichkeit und Gemeinschaft in der Region beitragen. Ein Zimmereibetrieb, ein Gartenlandschaftsbetrieb sowie ein Kunstatelier und ein Kindergarten gehören ebenfalls zum vielfältigen Klostergut. Neu hinzu kam im Sommer 2021 noch eine Mosterei. Zudem ist Frieda Degener als Bauernhofpädagogin sowie als Begleiterin für tiergestützte Intervention zertifiziert und bietet wahre Erlebnisse an. Die klassischen Wirtschaftsbereiche werden dadurch um ein pädagogisches Arbeitsfeld erweitert.

Zahlen & Fakten

Fläche: 220 Hektar Fläche: 10 ha Ackerfläche und 210 ha Grünland

Waldfriedhof: 150 ha Waldfriedhof / RuheForst®Vorharz

Tiere: 20 Milchkühe, 15 Rinder, 30 Milchziegen, 10 Mastschweine

Klostergut Heiningen

Susanne und Andreas sowie Theodor und Frieda Degener
Gutshof 2
38312 Heiningen, NI
Tel. 05334-67 92
info@klosterguter.de
www.klosterguter.de
Hofladen geöffnet: Di, Do & Fr 10 bis 13 und 15 bis 18 Uhr sowie jeden 1. Samstag im Monat von 10 bis 13 Uhr.

© Klostergut Heiningen

Netzwerk der Demonstrationsbetriebe

In Deutschland wirtschaften mehr als 32.000 Betriebe nach ökologischen Richtlinien. Aus dieser Vielfalt hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft 290 Biohöfe als Demonstrationsbetriebe ausgewählt. Diese Betriebe öffnen allen Interessierten ihre Türen und Tore und zeigen, wie Ökolandbau funktioniert.

Mehr unter: www.demonstrationsbetriebe.de

 

Mehr Demonstrationsbetriebe

Gut Klepelshagen
Biohof Rzehak

Gallowayzucht Münchhof

Hofgemeinschaft Pommern

Bio an der Waterkant

Schafsmilch aus der Bremervörde

SoLaWi in Bramsche

Biolandhof Freese

Hof Eggers in der Ohe

Biolandhof Blumenthal-Vey

Genussvolles vom Deich

Ziegenhof im Wiesengrund

Retter des guten Kartoffelgeschmacks

Ode ans Getreide

Biohof Bakenhus