Johanna Rädecke

Redakteurin

Zum Portrait

Schwechower Obstbrennerei

Trinkgenuss nach Mecklenburger Art
26. März 2021

Einst Rittergut, heute Manufaktur für edle Obstbrände, Geister, Liköre und Gin: Die Schwechower Obstbrennerei befindet sich in historischen Gemäuern auf Gut Schwechow (erbaut anno 1229) und liegt im Herzen des Naturparks Mecklenburgisches Elbetal.

Wildpflaume ©Schwechower Obstbrennerei

Das Gut liegt rund 40 km südwestlich von Schwerin im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Mecklenburg-Vorpommern zwischen weitläufigen Apfelbaumplantagen. Gebrannt wird hier mit langer Tradition und eigenen Früchten unter dem Motto „Tradition bewahren, Zukunft gestalten”. Und so entstehen hier Spirituosen von hoher Güte – darunter viele in limitierter Auflage. 

Das Brennen hat auf Gut Schwechow eine lange Tradition: Schon im 13. Jahrhundert wurden die Brennrechte für Kartoffelschnaps erteilt. Heute ist das Sortiment der Brennerei um einiges vielfältiger: In nachhaltiger Produktion wird eigenes Obst, zum Beispiel von sehr alten Zwetschgenbäumen, zu Bränden, Geistern, Likören, Fruchtweinen und anderen Spirituosen verarbeitet. 

Von den heimischen Feldern und Fluren finden noch Sauerkirschen, Sanddorn, Äpfel, Quitten und Himbeeren aus Seedorf ihren Weg in die Destille. Doch auch andere Produkte aus der Region – alles was schmeckt – kommen in die Brennblase von Meister Schlüter. Der Honig von der Schwechower Apfelplantage begeistert beispielsweise nicht nur im Glas aus dem Hofladen, sondern auch im Bee Gin Honey Liqueur oder in einer fruchtigen Likörkomposition mit Birne. 

Zusätzlich zu Produkten auf Obstbasis werden in der Brennerei Nüsse und Kräuter zu traditionell norddeutschen Spirituosen wie Kümmellikör verarbeitet. 

Auch Gin, Rum, Grappa, Aquavit und Wodka sind erhältlich. Und dann gibt es noch die Edellinie der Brennerei: Die Exklusivserie von Gut Schwechow „Platinum“ kommen nur echte Raritäten wie der überaus seltene Speierling oder die Wildkirsche in den Kessel. Die ausgewählten, sortenreinen Früchte werden langsam und aromaschonend zu Edelbränden destilliert und anschließend in mundgeblasene Flaschen abgefüllt. Der Sanddorngeist zum Beispiel ist einfach klasse! Die Landschaft und Ostseenähe harmonisch und mit Tiefgang in die Flasche gefüllt.

Die Schwechower Obstbrände kommen ohne Zusatz von Zucker aus – die verwendeten Früchte bringen alles mit, was das Destillat braucht. Sie werden in einer aus Kupfer von Hand gefertigten Verschlussbrennerei destilliert. Hier gehen traditionelles Handwerk und modernste Technologie Hand in Hand und sorgen für eine hervorragende Qualität der Brände, Geiste und Liköre. 

©Schwechower Obstbrennerei

Gesamtkunstwerk Gut

Die Brennerei befindet sich im ehemaligen Taubenhaus des Guts, das liebevoll restauriert wurde. Hier können Besucherinnen und Besucher in die Mecklenburger Brennereikultur eintauchen, bei einer Führung Wissenswertes über die Destillerie lernen und die Produkte im Anschluss auch noch im Tasting-Raum verkosten. Im Sommer finden Führungen statt. Man kann auch regionale Spezialitäten wie die Mecklenburgische Schlachtplatte oder gebackenes Bio-Landschwein schlemmen.Im eigenen Gutshofladen werden neben den Spirituosen hochwertige Fleisch- und Wurstwaren aus heimischer Jagd, Konfitüren und Fruchtaufstriche, kaltgepresstes Rapsöl, Honig von der Schwechower Apfelplantage und viele andere regionale Leckereien angeboten. Wer die Produkte der Brennerei kosten möchte, aber dem Gut keinen Besuch abstatten kann, findet das Sortiment ebenfalls im Onlineshop.

©Schwechower Obstbrennerei

Schwechower Obstbrennerei

Am Park 5, 19230 Pritzier

Tel. 038856-37 820

www.schwechower.com