Johanna Rädecke

Redakteurin

Zum Portrait

Pastinakensuppe mit Feldsalat-Pesto

Feines Rezept für kalte Wintertage
12. November 2021
©BVEO/ Ariane Bille

Die Pastinake ist eine der ältesten Sammelpflanzen der Menschheit. Dass sie wieder in Mode kam, haben wir den Biobauern und ihrer emsigen Suche nach guten alten Sorten zu verdanken. Nach dem sich auch Sterne-Köche ihrer annahmen, ist sie seit einigen Jahren wieder in aller Munde. Der feine, süßlich-aromatische und zugleich unaufdringliche Geschmack der unscheinbaren Wurzel und ihre vielen Variationsmöglichkeiten in der Küche, machen sie zu einem echten Feinschmecker-Gemüse. 

Jetzt, wo der norddeutsche Winter uns wieder die Regentropfen um die Ohren bläst, stellen wir uns motiviert an den Suppentopf. Das gewisse Extra in der samtigen, leicht süßlichen Suppe, die wir heute vorstellen, ist das aromatische und vitaminreiche Feldsalat-Pesto mit Kürbiskernen und Zitrusnote.

Zutaten für 2 Personen:

©Ariane Bille

Für das Pesto:
· 60 g Feldsalat
· 1⁄2 Bio-Zitrone
· 1⁄3 Chili
· 40 g Kürbiskerne
· 20 ml Kürbiskernöl
· 30 ml Olivenöl
· Meersalz und Pfeffer

Für die Suppe:
· 2 Schalotten
· 1 cm großes Stück Ingwer
· 250 g Pastinaken
· 250 g Kartoffeln
· 2 EL Olivenöl
· 2 Lorbeerblätter
· 500 ml Wasser
· 200 g Sahne
· Meersalz und Pfeffer
· frisch geriebene Muskatnuss
· 1 EL Zitronensaft
· 1 EL Kürbiskerne als Garnitur


Zubereitung

Feldsalat putzen, waschen und trocken schleudern. Zitrone waschen, trocken reiben und Schale abreiben. Saft auspressen und beiseitestellen. Chili putzen und grob hacken. Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett bei leichter Hitze rösten und dabei immer wieder wenden. Kürbiskerne mit Feldsalat, Öl, Zitronenschale und Chili in einem hohen Behälter fein pürieren und am Ende mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schalotten und Ingwer schälen und grob hacken. Pastinaken und Kartoffeln ebenfalls schälen und grob würfeln. Olivenöl in einem Topf erhitzen und Schalotten, Ingwer und Lorbeerblätter darin etwa 5 Min. goldbraun anbraten. Mit Wasser ablöschen, einer großen Prise Salz würzen und bei verschlossenem Deckel etwa 20 Min. bei milder Hitze köcheln, bis das Gemüse gar ist. Sahne dazugeben und etwa 5 Min. mitköcheln. Dann die Lorbeerblätter aus dem Topf nehmen und das Gemüse zu einer cremigen Suppe pürieren.

Suppe mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Zitronensaft abschmecken. Auf tiefe Teller verteilen und mit dem Feldsalat-Pesto und ein paar Kürbiskernen genießen.

Tipp: Als vegane Variante kann die Sahne ganz einfach durch Kokosmilch, Soja- oder Hafersahne ersetzt werden.