Johanna Rädecke

Redakteurin

Zum Portrait

Neuer Termin für Buchpremiere mit Labskaus-Menü in Hamburg

Wer Labskaus versteht, versteht den Norden!
19. Februar 2021


Im November sollte in Hamburg der Band 1 „Mythos Labskaus“ der neuen Edition Nordische Esskultur  im Rahmen eines Events mit besonderem Menü vorgestellt werden. Corona machte es unmöglich. Die Veranstaltung in der Hobenköök findet nun am 27. April 2021 statt.

Norddeutsche Kultspeise

Labskaus ist eine norddeutsche Kultspeise. Seit Anfang der 18. Jahrhunderts bekannt, wird das Gericht mit Seefahrern und Matrosen verbunden, wurde aber auch von „Landratten“ für sich entdeckt. Es stammt aus der Zeit der großen Segelschiffe, als die Auswahl an Lebensmitteln, die als Proviant mitgenommen werden konnten, aufgrund mangelnder Kühlmöglichkeiten äußerst begrenzt war. 

Die erste Erwähnung des Namens wird dem Satiriker Ned Ward (1667–1731) zugeschrieb: „Der Bursche, der Lobscouse erfunden hat, ist inzwischen zum Teufel gefahren.“ 

Der kulinarische Autor und Herausgeber der „Nordischen Esskultur“ Jens Mecklenburg und die Nordeuropaspezialistin Gabriele Haefs (und Autorin für dieses Magazin) begaben sich von Bremen über Liverpool bis nach Norwegen auf Spurensuche der nordischen Kultspeise. 

Ihr Fazit: Ein Gericht mit spannender Geschichte und zahlreichen Mythen. Labskaus ist nicht nur für Freunde des Rustikalen und Traditionellen sondern auch für Feinschmecker geeignet. Wer Labskaus versteht, versteht den Norden und seine Menschen. Mit zahlreichen traditionellen und modernen Rezepten von renommierten norddeutschen Köchen & Köchinnen.


WANN & WO

27. April 2021

19 – 22 Uhr


Hobenköök

Restaurant & Markthalle
Stockmeyerstraße 43
20457 Hamburg

Ticket 49 Euro 

(Leistungen: 5-Gang-Menü, exklusive Getränke)

Hier gibt es die Online-Tickets!


Serviert werden

Mini-Labskaus vegetarisch

Bohnenkerne | Tomaten-Oliven-Sugo | Kapernbeere

(Jochen Strehler – Gildepark Kiel)

***

Labskaus von Stockfisch & gelber Beete

Eigelb | Sonnenblume | Rote Beete-Chip

(Jochen Strehler – Gildepark Kiel)

***

Feine Labskaus-Essenz

Buchweizen-Pankoken | gefülltes Senfgurken-Bündel | geschmortes Rind

(Thomas Sampl – Hobenköök Hamburg)

***

Labskaus nach Wolfsjungen-Art

Klosterseer Jungrind | Onsenei | Dörrfisch

(Sebastian Junge – Wolfsjunge Hamburg)

***

Rote Grütt von Apfel & Holunder

Vanillerahmeis | Kuchencrème | Streusel

(Thomas Sampl – Hobenköök Hamburg)

***

Und Labskaus-Geschichten von Jens Mecklenburg & Gabriele Haefs

Thomas Sampl ©Hobenköök

Über die Köche

Alle 3 Köche gehören zur Top-Garde der durch Regionalität und Nachhaltigkeit geprägten neuen Norddeutschen Küche. Sie gehören der Köche-Vereinigung „Chef-Alliance“ von Slow Food Deutschland an. 


Thomas Sampl

Thomas Sampl betreibt mit Partnern im Hamburger Oberhafen die Hobenköök (Hafenküche). In einer Markthalle mit Restaurant werden Lebensmittel von bis zu 200 Produzenten rund um Hamburg angeboten. Die Köche des Restaurants bedienen sich gleich selbst vor Ort. So bekommen die Produzenten ein Gesicht, ihre Lebensmittel werden vom Land in die Stadt geholt und landen dort direkt auf dem Teller des Gastes. Thomas Sampl kocht auch für den NDR. 

Jochen Strehler ©Gildepark


Jochen Strehler

Der kulinarische Lebenslauf von Jochen Strehler ist geprägt durch Lehrmeister aus der Sterneküche. Er war einer der ersten Spitzenköche im Norden, der die damalig französisch geprägte „Luxusküche“ mit regionaler „Heimatküche“ versöhnte und Mitbegründer von „Feinheimisch – Genuss aus Schleswig-Holstein“. Jochen Strehler betreibt zusammen mit seiner Frau den „Gildepark“ in Kiel und ist Gastrokritiker für „Nordische Esskultur“. 



Sebastian Junge

Sebastian Junge © Wolfs Junge

Nachhaltig kann auch genussvoll. Dies beweist Sebastian Junge täglich in seinem Hamburger Restaurant Wolfs Junge. Er assistierte auf Biohöfen, bei Fleischereien, in Käsereien und Backstuben. Der Küchenchef und sein Team buttern selbst, im Räucherofen reifen Wurst und Schinken aber der Clou ist der eigene Pachtgarten auf einem Demeterhof am Stadtrand. Hier werden 25 Gemüsesorten selbst angebaut. 


Der Autor / Die Autorin

Jens Mecklenburg

Jens Mecklenburg, gebürtiger Hamburger, lebt und arbeitet als Journalist und Autor an der Kieler Förde. Er ist Herausgeber des Online-Magazins „Nordische Esskultur“ und der neuen Buchreihe „Edition Nordische Esskultur“.


Der Gastrokritiker beschäftigt sich mit allen Themen rund ums Essen und Trinken. Er hat zahlreiche kulinarische Bücher publiziert. Als Autor und Berater setzt er sich engagiert für die Förderung regionaler Genusskultur ein.


Gabriele Haefs

Gabriele Haefs ist studierte Keltologin, lebt in Hamburg, übersetzt aus zahlreichen nordischen Sprachen, z. B. „Sofies Welt“ aus dem Norwegischen, und schreibt viel beachtete Kultur- und Reiseführer über die nordischen Länder.


Mehrfach preisgekrönt, wurde sie zuletzt zur Ritterin des Königlichen Norwegischen Olavsordens geschlagen. Sie ist ebenfalls Autorin für Nordische Esskultur.

 

 

Jens Mecklenburg & Gabriele Haefs

Mythos Labskaus

Eine kulinarische Kulturgeschichte

Band 1 der neuen „Edition Nordische Esskultur“

KJM-Buchverlag, 136 Seiten, 20 Euro

 

Zur Buchvorstellung

 

Hier bekommt man das Buch

>Hier kann der Beitrag zu Labskaus der NDR Nordtour angesehen werden.<<

 

Mehr Labskaus:

Labskaus

Kieler Spitzenkoch mit Labskausambitionen

Labskausliebe