Jens Mecklenburg

Herausgeber & Autor

Zum Portrait

CUCUMBERLAND – feinster Gin aus Hannover

Botanicals aus der Region, Niedersachsen in der Flasche
16. Juli 2022

In der hannoverschen Südstadt wird seit 2014 in einem Hinterhof Gin gebrannt. Ein richtig guter. In der Destillerie entstehen handgemachte Gins mit regionaler Note in bester Qualität. Von der Ernte der wild wachsenden Botanicals aus der Region bis zur Abfüllung und Etikettierung wird hier alles selbst gemacht. Ab Ende April geht es zum Beispiel für die Cucumberland-Macher zum Sammeln von Fichtensprossen in den Deisterwald, gehören sie doch zu den 27 Botanicals, mit denen sie ihre Gins aromatisieren. Fichtensprossen findet man z. B. im mehrfach ausgezeichnetem „Cucumberland Hannover Dry Gin“. Gut zwei Jahre haben die beiden Destillateure Guido Baumgarten und Christian Moritz und ihr Partner Christoph Jahn an der richtigen Mischung gearbeitet.  

© Cucumberland

Was man schnell merkt, wenn man mit den Gin-Machern spricht und natürlich dem Genusstrinker wie der Genusstrinkerin freut: Das Produkt steht im Vordergrund, nicht Marketingstrategie oder Produktionsmaximierung. Das merkt man auch den hochwertigen Flaschen an, den von Hand beschrifteten Etiketten und am Wichtigstem: dem Inhalt. Die vollkupferne Brennanlage ist ein Unikat. Sie wurde von den Brennern gemeinsam mit der Firma Kothe entwickelt, um eine hohe Aromenausbeute bei gleichzeitig relativ niedrigen Temperaturen und geringer Brenndauer zu erzielen. 

Den Großteil ihrer Gewürze, Kräuter und Blüten finden die drei Hannoveraner vor den Toren der niedersächsischen Landeshauptstadt. Neben den Fichtensprossen auch Holunderblüten und vieles mehr. Die Botanicals, die nicht in nordischen Breitengraden wachsen, kaufen sie von einer deutschen Gewürzmühle dazu, die auf eine 90-jährige Geschichte in der dritten Generation zurückblicken kann. Nach einigen Wochen der Reifung wird das Destillat auf 43-prozentige Trinkstärke gebracht und ist dann abfüllbereit. Pro Brennvorgang verlassen nur rund 100 Flaschen die Destille. 

Wie kam es eigentlich zum Namen „Cucumberland“, was übersetzt ja Gurkenland bedeutet. Nun befinden sich bei klassischen englischen Gin-Tonics ja gerne mal Gurkenscheiben im Glas aber das Cucumberland der Hannoveraner bezieht sich auf die historische englische Grafschaft Cucumberland und ihrem Duke of Cucumberland gab, zu der Hannover in enger Verbindung stand. 

Die Geschmacksrichtungen 

Hannover Dry Gin 

Beim Hannover Dry-Gin sticht nicht ein Botanicals heraus, sonders viele ergänzen sich hervorragend zu einem geschmacklich runden Gesamterlebnis. 

Ein vordergründig dezent-florale Bukett wechselt zur Muskatblüte und rosa Pfeffer zu pfeffrigen Noten. Diese führen wiederum über diverse Zitrusaromen auf die Blüten zurück. Entsprechend vielfältig sind auch die Kombinationsmöglichkeiten. Ob bei Zimmertemperatur, auf Eis oder mit Tonic – dieser Pot-Still-Gin überzeigt durch Komplexität und Harmonie. 

Da ist es kein Wunder, dass er vielfältig ausgezeichnet wurde: als Kulinarischer Botschafter Niedersachsens 2016, 2017, 2018 und 2019, Gewinner der Goldmedaille 2019 und der Silbermedaille 2017 beim Internationalen Spirituosen Wettbewerb, Gewinner der Silbermedaille bei der San Francisco World Spirits Competition 2020, Gewinner der Silbermedaille beim C2C Gin Cup 2016 und Gewinner der Bronzemedaille beim Craft Spirits Award Destille Berlin 2017.
 

Sloe Gin

© Cucumberland

Für den Cucumberland Hannover Sloe Gin kommen nur frische, ganze Beeren zum Einsatz. Nicht immer eine Selbstverständlichkeit.  Die von alters her für ihre Heilkräfte bekannte Schlehe verleiht dem Cucumberland Hannover Sloe Gin dabei nicht nur seine rubinrote Farbe, sondern auch ein unverwechselbar mildfruchtiges Aroma. Abgerundet werden die Geschmacksnoten durch die herbe, nach Mazeration leicht süßlich-fruchtige Vogelbeere der heimischen Eberesche. Die Beeren werden von Hand gesammelt, eingefroren und schließlich kurz vor Produktionsbeginn beigemischt. Nach mehrmonatiger Mazeration im Fass erfolgt die schonende Filtration. In der Flasche landet dann eine ausgewogene Komposition mit insgesamt 30 Zutaten und 34% Volumenprozent.

Fine Gin Cordial

Mit dem Spirituosenexperten und Fachautor Jürgen Deibel wurde auf Basis eines amerikanischen Rezeptes aus der Prohibitionszeit diesem Klassiker der englischen Oberschicht neues Leben eingehaucht: klassische Gin-Botanicals harmonieren mit floralen Aromen und feiner Zitrus-Anisnote. Schon die Admiralität der Royal Navy schätzte die belebende und anregende Wirkung der traditionell gesüßten „Gin Cordials“, die später Grundlage der meisten heutigen Gin-Cocktails wurden.

Barrel Aged Gin 

Wie der Name schon verrät, reift der Gin einige Zeit im Holzfass.  

Auf diese Idee kam der Spirituosen-Experte Jürgen Deibel. Sechs verschiedene Hölzer wurden getestet und man entschied sich für das Limosin-Eichenholz-Fass. Der Fass-Gin hat ein rauchig-harziges Aroma, das hervorragend mit den heimischen Zutaten wie den Fichtensprossen aus dem Deisterwald harmoniert. 

Die erste Lagerung kommt als Fassstärke mit 54% mit nur 80 Flaschen auf den Markt. Den zweiten und dritten Durchgang wird es mit einer Stärke von 43% geben.  

Leidenschaft, Individualität, Erfahrung und zahlreiche regionale Zutaten sind das Erfolgsrezept von Cucumberland. Da ist in Zukunft noch einiges mehr zu erwarten. So gut schmeckt Hannover. 

Mobaja Distillers Hannover
Redenstraße 5 B
30171 Hannover
Brennerei (nicht durchgehend besetzt)
Tel. +49 511 92 06 36-22
info@cucumberland.de
www.cucumberland.de

Zum Shop

© Cucumberland