Jens Mecklenburg

Herausgeber & Autor

Zum Portrait

ALLEE 68 – London Dry Gin 

Neuer Gin-Stern funkelt über Hamburg
21. September 2022

Hamburgs neuen Gin-Stern findet man mitten im Herzen von Hamburg Altona, in der Max-Brauer-Allee 68. Das kleine gemütliche Geschäft in einem

 historischen Altbau bietet zwei selbst destillierte Gins an, Portwein und etwas Feinkost in Form von Konfitüre mit einem Hauch von Gin. Noch ein Geheimtipp: das wird sich in absehbarer Zeit aber ändern. 

Wie kamen die beiden Geschäftspartner, Philipp Junge und Dennis Eller, von Haus aus Techniker, auf die Idee eigenen Gin zu kreieren?

© ALLEE 68 – London Dry Gin 

Philipp Junge lächelt verschmitzt und erzählt: „Die Idee kam ganz spontan bei einer Küchenparty. Beim fröhlichen experimentierfreudigen Mischen von Tonic und Likör, kam uns die Idee, einen besonders fruchtigen aber milden Gin zu kreieren. Für die Entwicklung des von den Düften des Isemarkt in Hamburg inspirierten Rezeptes testeten wir mit verschiedenen Botanicals von diesem berühmten Wochenmarkt, suchten eine Brennerei und machten dort unsere Brennversuche, bis wir den gewünschten Geschmack in die Flasche abfüllen konnten.“


Inspiration vom Wochenmarkt 

Ihre Inspiration für die Botanicals holten sich die Gin-Macher vom Wochenmarkt. Philipp Junge ist von der Atmosphäre noch heute angetan: „Wenn man am Morgen in der erwachenden Stadt über den berühmten Isemarkt spaziert und die ersten Sonnenstrahlen die altehrwürdigen Gebäude der Isestraße erleuchten, findet man ganz automatisch, wenn man mit wachen Sinnen an den Marktständen vorbeigeht, tolle Gin-Aromen, die einen Bogen um die ganze Welt spannen. In dieser wunderbaren Atmosphäre wählten wir bei Händlern unseres Vertrauens, die Kräuter, Gewürze und Früchte aus, die wir für unsere Gin-Kreationen brauchen.“

Mit ihrer Rezeptur machen Sie eine Reise über die Fruchtigkeit der Maracuja und der Würzigkeit des Urwald-Pfeffers der in Kombination mit dem Hokkaido Kürbis eine Brücke zu den Stränden von Nord- und Ostsee mit seinen Sanddornsträuchern schlägt. Über die Max-Brauer-Allee mit ihren Lindenblüten konnten sie die Zwetschge aus dem Alten Land vor den Toren von Hamburg wunderbar in ihren ALLEE 68 Gin einbinden. Ihre Geschmacksreise bindet auch die klassische Wacholdernote und Anklänge von Koriander und Estragon mit ein. Eine Symphonie mit Zutaten aus regionalen Quellen von ökologisch arbeitenden Höfen und fairem Handel. So geht klassisch gehaltener Gin für eine nachhaltige Zukunft.


Eine Allee als Namensgeber

Als Namensgeber ihres Unternehmens ALLEE 68 und ihres gleichnamigen Gins wählten sie die Max-Brauer-Allee und die Hausnummer ihres kleinen Ladengeschäftes. Früher hieß die Max-Brauer-Allee nur Allee.

Bei der Gestaltung des Etiketts dachten sie an die Druckwerkstatt des Museums der Arbeit und ließen es auf einer historischen Druckmaschine dort drucken.

Die klassische in Hamburg entwickelte Schriftart Gentzsch, welche im frühen 20. Jahrhundert als Zeitungsschrift verwendet wurde, hielten sie für angemessen.


Apotheker-Flasche

Ihr Gin präsentiert sich in einer klassischen Apotheker-Flasche aus klarem Glas.

Mit der hervorragenden Recyclingfähigkeit von Glas hatten sie die perfekte Flasche für ihren Gin gefunden. Um zu der besonderen Schrift den bildhaften Bezug zu ihrem Standort in Hamburg-Altona auf der Flasche zu bekommen, zeichnete die Künstlerin Julia Knop die gelungene Abbildung des Teils der Max-Brauer-Allee, in dem sich ihre Geschäftsräume befinden. Übrigens in guter Nachbarschaft zum Allee Theater.

Im Sommer 2019 wurde ihre offene Handelsgesellschaft ALLEE 68 eingetragen und sie starteten mit dem gleichnamigen Gin. Mittlerweile sind Philipp Junge und Denis Eller auch als Produktentwickler gefragt. So entstand der Statut 1214 Gin inklusive Design mit einer Auftraggeberin aus Kroatien. Inzwischen findet man ihren Gin immer häufiger im gehobenen Einzelhandel und in der Gastronomie. Zum Beispiel bei Feinkost Kröger und im Restaurant Heimatjuwel. Da das Ladengeschäft nur einmal die Woche für 2 Stunden geöffnet hat (mittwochs 16.30 – 18.30 Uhr), empfiehlt sich der Online-Shop zum Bestellen oder der Blick auf die Liste der Läden, welche auf der Homepage veröffentlicht wurden, die ihre Produkte führen.


Was gibt es

ALLEE 68 – London Dry Gin 

Der schonend gebrannte Allee 68 verbindet fruchtige Südseearomen mit norddeutschen Geschmacksnoten. Er ist ein milder London Dry Gin, der pur oder im Tonic, auf See oder an Land, sein ausgewogenes Wacholderaroma entfaltet. 


STATUT 1214 London Dry Gin

Dieser handgefertigte und langsam destillierte Dry Dalmatian Gin ist von Kräuteraromen der Insel Korčula inspiriert. Dieser milde Gin vereint die Aromen von Lorbeerblättern, Wacholderbeeren und Orangenschale. Er hinterlässt einen langen und leichten Nachgeschmack mit weichen Erinnerungen an lokale Lavendel-, Oliven- und Rosenblätter.


Konfitüre aus Pflaumen, Birnen, Äpfeln & Gin

Aus „Altländer“ Zwetschgen mit einem Hauch fruchtigen Allee 68 Gin wird eine Konfitüre nach eigener Rezeptur von einer kleinen Manufaktur im Alten Land bei Hamburg produziert. Veredelt den Frühstückstisch, kann man aber auch wunderbar in der Küche für Soßen oder Schmorgerichte einsetzen. 

Es gibt auch eine Konfitüre aus der Altländer Birnensorte Williams Christ und der Altländer Apfelsorte Ingrid Marie, verfeinert ebenfalls mit dem Gin.

Auch eine kleine erlesene Portweinauswahl ist im Angebot.


Fazit

Die beiden Gins – Allee 68 und Statut 1214 – machen viel Freude und haben für Newcomer eine hervorragende Qualität. Von den beiden Männern aus der Allee 68 ist in Zukunft noch einiges zu erwarten. Hamburgs Spirituosenfreunde und Freundinnen dürfen sich auf gehalt- und genussvolle Spirituosen „Made in Hamburg-Altona“ freuen.

Allee 68 oHG 
Max-Brauer-Allee 68 
22765 Hamburg 
Tel.: 040 6586 2826 
www.allee68.de