Johanna Rädecke

Redakteurin

Zum Portrait

Winterkonfitüre mit Weihnachtsgewürzen

Last-Minute-Geschenkidee aus der Küche
16. Dezember 2021

Wer für Weihnachten noch ein Geschenk sucht, kann seine Liebsten auch kulinarisch überraschen. Schnell und einfach lässt sich mit saisonalen Früchten und Gewürzen eine köstliche Winterkonfitüre zubereiten.
Ein selbstgemachter Brotaufstrich ist eine Bereicherung für den Frühstückstisch. Als Zutaten bieten sich Äpfel, Birnen und Quitten, Zitrusfrüchte wie Orangen und Mandarinen an. Je nach Geschmack können tiefgekühlte Beeren und Kirschen, Trockenfrüchte wie Datteln und Aprikosen, Mandeln und Nüsse die Mischung ergänzen. Gewürze wie Kardamom, Gewürznelke und Sternanis, aber auch Marzipan verleihen dem süßen Aufstrich winterliche Aromen. Alternativ greift man zur fertigen Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürzmischung.

Klassiker Bratapfelkonfitüre

Ein Klassiker ist Bratapfelkonfitüre. Zunächst die Gläser und Twist-off-Deckel für mindestens fünf Minuten in kochendes Wasser legen und trocknen lassen. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden. In einem großen Topf bei geringer Hitze mit Zimt, Gewürznelken und etwas Zitronensaft weichkochen. Eventuell noch einen Schuss Apfelsaft, gehackte Nüsse und Rosinen hinzugeben. Pürieren und mit Gelierzucker nach Anleitung aufkochen.
Die Gelierprobe zeigt, ob die Konfitüre fertig ist. Dazu einen Tropfen Fruchtmasse auf einen Teller geben. Wird er schnell fest, geliert auch die Konfitüre. Anschließend noch heiß und randvoll in die vorbereiteten Gläser füllen und sofort verschließen.

Maronenkonfitüre

Im Internet und in Kochbüchern finden sich zahlreiche weitere Rezepte für winterliche Brotaufstriche – wie Birnenkonfitüre mit Vanille oder Orangenmarmelade mit Kardamom und Ingwer. Ein besonderer Genuss ist Maronenkonfitüre. Dafür werden die geschälten und gegarten Maronen mit etwas Wasser, Zitronensaft, Vanille und Ingwer erhitzt und püriert. Mit Gelierzucker aufkochen und in Gläser füllen. Nun braucht man das weihnachtliche Präsent aus der Küche nur noch zu beschriften und hübsch zu verpacken. Kommt bestimmt gut an.