Johanna Rädecke

Redakteurin

Zum Portrait

Von Jecken und der Eiszeit

4. Februar 2020

Der Februar hält mehr bereit, als trübe, regnerische Tage und das Warten auf Frühling. In Niedersachsen locken zahlreiche Veranstaltungen in die Städte und aufs Land. Nordische Esskultur gibt einen Überblick.

Auf die Schlittschuhe, fertig, los …  Auch in diesem Jahr sorgt die Emdener Eiszeit für maximales Schlittschuhspaß. Noch bis zum 1. März kommen Groß und Klein auf einer Eisfläche von über 1.000 qm auf ihre Kosten und können nach Lust und Laune entweder mit Leihschlittschuhen oder eigenen Schlittschuhen das Eis unsicher machen. Zudem gibt es eine separate Eisfläche zum Eisstockschießen, bei der Gruppen ab 8 Personen ihre Fertigkeiten üben können. Bereichert wird die Eiszeit 2020 mit Livemusik und anderen Events sowie einer gemütlichen Atmosphäre im Winterdorf, wo auch für kulinarische Verpflegung gesorgt wird. Alle Infos und Termine unter www.eiszeit-emden.de.

Öffnungszeiten: Mo-Mi 14 – 21 Uhr, Do 14 – 23 Uhr, Fr 14 – 22 Uhr, Sa 10 – 23 Uhr, So 10 – 20 Uhr. Tageskarten sind für 4 (arm. 3) Euro erhältlich.



Neues Juister Inselbackbuch

© Frauke Rose

Frauke Rose ist nicht nur waschechte Juisterin, sondern auch leidenschaftliche Bäckerin. Das wundert wenig, denn sie stammt aus einer echten Bäckerfamilie: Opa, Onkel und Cousin, alle waren oder sind sie Bäcker mit Leib und Seele. Frauke Rose hat das „Back-Gefühl“ sozusagen in die Wiege gelegt bekommen.

 In ihrem dritten Insel-Backbuch gibt sie ihre neusten Backkreationen preis: sommerlich-leichte, fruchtige und schokoladige Kuchen, Torten und Gebäck – auch in veganen sowie glutenfreien Varianten. Viele Tipps und verständliche Erklärungen sorgen dafür, dass die persönlichen Lieblingsrezepte der Autorin auch Nicht-Bäckern leicht fallen. Erhältlich auf Juist und im Online-Shop

© Photo Moments


Neue Winter-Träume in Celle

Atmosphärisch inszenierte Lichtspiele kombiniert mit Märchenerzählungen sowie moderner Dichtkunst: Vom 21. Februar bis zum 1. März verwandelt sich der Französische Garten bei der neuen Veranstaltung in eine leuchtende Oase. Stimmig zur Illumination ertönen poetische Einspielungen darunter „Max und Moritz“ von Wilhelm Busch oder „Peter und der Wolf“, gesprochen von der jungen Romy Schneider. Täglich mit Beginn der Dämmerung, der Eintritt ist frei.

© Braunschweig Stadtmarketing/ Daniel Möller

Karneval Niedersachsen

Auf sechseinhalb Kilometern zieht sich Norddeutschlands größter Karnevals-Umzug am 23. Februar vom Europaplatz durch die Braunschweiger Innenstadt. Etwa vier Stunden schlängelt  sich der Narrenlindwurm durch die Straßen und „Kamelle“ fliegen in die fröhliche Menge. Damit ist die Löwenstadt mit ihrem “Schoduvel” die Karnevalhochburg im Norden. Aber auch in anderen Regionen Niedersachsens zelebrieren Karnevalisten das überaus bunte Treiben: Vor rund 20.000 Zuschauern schlängelt sich am selben Tag auch durch Stolzenau ein farbenreicher Narrenlindwurm. Mehr unter https://www.reiseland-niedersachsen.de/de/karneval-in-niedersachsen-1?wysiwyg=true

© Porzellanmanufaktur Fürstenberg GmbH

Ostereiermarkt Schloss Fürstenberg

Am 29. Februar und 1. März präsentieren Künstlerinnen und Künstler aus Europa von 10 bis 17 Uhr ihre einzigartigen österlichen Werke, lassen sich über die Schultern schauen und geben Tipps zur eigenen Gestaltung. Mehr als 10.000 Ei-Exponate, die Osterbräuche aus verschiedenen Ländern und Regionen darstellen, laden zum Staunen und Erleben ein. Und in der Besucherwerkstatt des Museums kann die Herstellung des Porzellanhasen bewundert werden. Mehr unter https://www.reiseland-niedersachsen.de/de/ei-kunstwerke-und-oesterliche-geschenkideen-in-historischer-umgebung?wysiwyg=true