Barbara Maier

Autorin

Zum Portrait

Verture Farm: Feinkost Keimlinge aus Kiel

Nordbauernmitglied und Nachhaltigkeitspionier
25. Juni 2022

Der studierte Elektrotechniker Felix Doobe hat vor einiger Zeit mit einem Freund eine spezielle LED-Beleuchtung für Pflanzen entwickelt. Seit ein paar Jahren nutzt er diese Technik, um Pflanzenkeimlinge zu züchten. Das zukunftsträchtige Konzept, mit hohem kulinarischem Potenzial, wächst von Jahr zu Jahr. Sämtliche „Microgreens“, wie die bis zu 12 Zentimeter kleinen Pflänzchen genannt werden, werden in Bio-Qualität in Kiel herangezogen. 

© Verture Farm

Der 1987 geborene Elektrotechniker hat 2019 mit einem selbstgebauten vertikalen Gewächshaus begonnen, Keimlinge von Kräutern- und Gemüsepflanzen zu ziehen. 

In einem Schuppen im eigenen Garten mit eigens entworfener Spezial-LED-Beleuchtung machte er schon im Winter 2019 mit dem Vertikal-Farming in deckenhohen Regalen weiter. Das Besondere daran: Die „Microgreens“ –  kleine Pflanzen, die zwischen fünf und zwölf Zentimetern groß werden – werden in den Regalen übereinander in flachen, rechteckigen Anzuchtschalen, den sogenannten Trays und Töpfchen herangezogen.

Zukunftsorientiert und nachhaltig 

Das vertikale System, das sich als enorm Platz- und Wassersparend erweist, ist also ein Modell nicht nur für die Gegenwart. „Da wir zukünftig auf immer weniger zur Verfügung stehender Anbaufläche immer mehr Menschen mit gesunden Lebensmitteln versorgen müssen, ist dies eine ideale Möglichkeit auf kleinem Raum viel Ertrag zu bekommen“, erklärt Felix Doobe.  

Übrigens ist so auch der Name seiner Firma entstanden: Ver- von vertikal plus der Endung von Future – ture. 

© Verture Farm

Felix Doobe erzählt begeistert, „Durch die spezielle LED-Beleuchtung fällt auf unserer Verture Farm nur ein sehr geringer Stromverbrauch an. Diese neuesten Pflanzen LEDs haben ein Volles Spektrum was dem Sonnenlicht nachempfunden ist und so jedes Spektrum beinhalten, das für den optimalen Pflanzenwuchs und Vitamingehalt benötigt wird. Neuste Studien sprechen von Lichtrezepten, die Einfluss auf Geschmack, Vitamin und Nährstoffgehalt haben. Zusätzlich ist der Verbrauch im Vergleich zum aktiven Photonenfluss (ppfd) sehr gering.“ 

Die ebenfalls von ihm entworfene Bewässerungsanlage arbeitet als Kreislaufsystem und verbraucht dadurch 90% weniger Wasser als im Freilandanbau. Hier versickert das Wasser nicht. Die verbrauchte Erde wird kompostiert und danach wieder verwendet. Auch die Verpackungen sind größtenteils aus Maisstärke hergestellt und damit kompostierbar. 

Die Verture Farm hat sich außerdem für das „Rebowl-Pfand-System“ entschlossen. Die Deckelschüsseln erinnern entfernt an Tupperware. Diese sind für fünf Euro zu erwerben, Geschirrspültauglich und immer wiederverwendbar. In Deutschland gibt es inzwischen 1.000 Annahmestellen für diejenigen, die ihre „Rebowl“ doch wieder loswerden möchten.

Vitamin- und Nährstoffbomben 

Microgreens werden ganzjährig und regional mit Bio Anzuchterde und Bio zertifiziertem Saatgut hergestellt. Die Gemüse- und Kräuterkeimlinge tragen die geballte Energie in sich, die eine Pflanze um groß zu werden, benötigt. 

© Verture Farm

Die jungen Pflanzen beinhalten ein Vielfaches mehr an Vitaminen und Nährstoffen als das ausgewachsene Gemüse – teilweise sogar bis zu 100-mal so viel und haben zusätzlich schon früh einen intensiven Geschmack. 

„Ein wahres “Superfood”, schwärmt der Microgreenman. „Dadurch, dass die Pflanzen so jung geerntet werden, sind sie sehr verträglich und man kann wirklich viele verschiedene Sorten herstellen. Bei uns sind es bis jetzt 12 verschiedene. Durch diese Sortenvielfalt und den intensiven Geschmack sind die Microgreens vielseitig einsetzbar. Es ist einfach damit jedes Essen zu pimpen.“ 

Diese essbaren Gemüse- und Kräuterkeimlinge werden, wegen ihres zarten und oft bunten Äußeren, in der gehobenen Gastronomie gerne als Toppings verwendet. Die Power-Pflänzchen sind vielseitig einsetzbar: zur Verfeinerung von Käse- oder Wurstbroten, im Müsli, zum Kräuter Quark, als Bestandteil von Salaten, oder eben auch als Topping oder Beilage von Nudel- oder Fisch- und  Fleischgerichten oder über Pizza gestreut und zu Smoothie verarbeitet. 

Zurzeit werden Microgreens in den Sorten Amarant, Brokkoli Calabrese, Erbsen, Koriander, Mizuna Senf, Radieschen, Rettich, Rotkohl, Rucola, Sonnenblume und Schnittknoblauchgezogen. Ab und zu bekommt man auch Microgreens von Borretsch, Brunnenkresse und Möhren.  
Einige Sorten, wie Radieschen oder Rettich schmecken leicht scharf, andere wie Möhren oder Erbsen ganz mild und leicht süßlich. Jedoch hat jede Art ihren ganz typischen und eigenen Geschmack. 

Die Keimlinge oder Sprossen werden nach der Ernte in einer speziellen Waschvorrichtung gewaschen und mit Hilfe von Ventilatoren und einer professionellen, sehr feinen Salatschleuder getrocknet.  
Das Team besteht neben Felix aus vier Vollzeit-Angestellten: Zwei, die hauptsächlich die Farm betreiben und zwei, die sich um die Wochenmärkte, Konfektionierung, Auslieferung und zusätzlich ihr jeweiliges Spezialgebiet (Ökotrophologie und Marketing) kümmern, zwei Minijobbern, und zwei Praktikantinnen. Seine Frau Svenja kümmert sich um Organisation und Büro.

Vielfältige Genusswelt 

Aus den Microgreens, sowie Ingwer und Zitrone, stellt Felix auch ein „Kräutersalz-Deluxe“ her. Außerdem ein Pesto, eine vegane Dinkel-Pasta mit getrockneten Microgreens, Smoothie-Pulver und „Shots“, wie zum Beispiel Zitrone-Ingwer für selbstgemachte Limonade, Cocktails oder für einen Salat.  Außerdem werden auf der Verture Farm Brotaufstriche wie der „Lieblingsstreich“ aus Zuccini und Tomate angeboten. Des Weiteren bekommt man hier von den Kooperationspartnern hergestellten Safransirup, Kimchi, sowie eine Vinaigrette. Die eigenen Produkte werden mit Hilfe eines ausgebildeten Kochs in der „Cocina“ hergestellt. Die Cocina ist eine „CoWorking Kitchen für Food-Startups“. Die Vermarktung erfolgt in der Verture Farm, über Wochenmärkte, die Marktschwärmer und über einigen Edeka- und Familia-Märkten. Zudem steht ein eigener Foodtruck auf Festivals und Events der Region. Mittlerweile hat der Vertical-Farmer auch einen Catering-Service ins Leben gerufen. Er bietet Catering für Feiern aller Art für Gruppen von 20 bis 200 Personen an.  

© Verture Farm

Nordbauernmitglied 

Felix Doobe ist Mitglied bei den „Nordbauern Schleswig-Holstein e.V. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, Qualität und Absatz von Produkten heimischer Direktvermarkter zu verbessern und den einzelnen Mitgliedern eine Stimme nach außen zu geben. Der Microgreenman erzählt: „Ich habe den Vorsitzenden der Nordbauern, Ernst Schuster, bei den Marktschwärmern kennengelernt. Wir hatten von Anfang an einen guten Draht zueinander und Ernst hat mir mehrmals sehr geholfen. Ich finde es superwichtig, sich als regionaler Erzeuger zu vernetzen und gegenseitig zu unterstützen. Gerade in der regionalen Wirtschaft ist es das Netzwerk, durch die man seine Aufträge bekommt. Synergien zu finden ist einfach wichtig für die Regionalität Schleswig-Holsteins. Warum sollen wir gegeneinander arbeiten, wenn es gemeinsam doch viel besser geht!?“ 

Bildung und Ernährung 

Felix Doobe, Vater einer kleinen Tochter, macht sich schon lange Gedanken über gesunde Ernährung. Er ist überzeugt davon, dass das Bewusstsein für gute Ernährung schon bei den Kindern geweckt werden sollte. So veranstaltet er regelmäßig Workshops in Schulen, um auch die Kleinen an eine bewusste und gesunde Ernährung heranzuführen. Er erzählt von Studien, nach denen der IQ eines Kindes, dessen Mutter während der Schwangerschaft optimal mit natürlichen Vitaminen versorgt ist, um bis zu 10% höher liegt, als derjenigen dessen Mütter weniger gut oder mangelversorgt sind. Er erklärt, „Bei Vitaminen, die in ihrer natürlichen Form – also durch entsprechende Lebensmittel zu sich genommen werden, nimmt sich der Körper so viel wie er benötigt, der Rest wird ausgeschieden. Bei der künstlichen Vitaminzufuhr – also durch Vitaminpräparate – kann der Körper ein Zuviel nicht immer ausscheiden, was dadurch leicht zu einer Überdosierung mit teilweise schädlichen Nebenwirkungen führt. Gesunde und genussvolle Ernährung Made in Kiel: was will die Genießerin mehr? 

Verture Farm
Felix Doobe
Ringstr. 19 
24114 Kiel
Tel.: 0431 / 59678595
info@verture-farm.de
www.verture-farm.de/

Zu den Nordbauern