Jens Mecklenburg

Herausgeber & Autor

Zum Portrait

Restaurant Heemann in Hamburg Eimsbüttel

6. Mai 2024

Hier kann man richtig gut essen, unkompliziert und genussvoll ist im Heemann kein Widerspruch. Das Restaurant liegt mitten im schönen Hamburg Eimsbüttel, am Eppendorfer Weg, Ecke Mansteinstraße. Im Sommer sitzt man auf der schön begrünten Außenterrasse, im Winter im gemütlichen Restaurant.

Neben Italienern, Bars, Frühstückscafés und Eisdielen gibt es seit ein paar Jahren nun auch in Eimsbüttel regionale Gerichte, die zum Teilen auf die Mitte des Tisches gestellt werden. Aus qualitativ hochwertigen und saisonalen Zutaten der Region, sowie Besonderheiten aus verschiedensten Ländern, werden hier feine Speisen auf hohem handwerklichem Niveau zubereitet.

Restaurantbesitzer Lars hat viele Jahre im Ausland gelebt und gearbeitet, unter anderem in Wolfsburg, London, Irland, USA, St. Petersburg, Moskau, Dubai und Abu Dhabi. Er hat dort viele Erfahrungen gesammelt und natürlich auch viel gegessen. Lars und seiner Frau Verena waren die Speisen beim Essen gehen oft zu langweilig und fad. Der Wunsch nach einem eigenen Restaurant mit pfiffigen und extravaganten Speisen ließ sich dann im Eppendorfer Weg in die Tat umsetzen. In diesem Herzensprojekt, sowie auch in den Speisen stecken Lars` Erfahrungen aus den unterschiedlichsten Küchen, Hotels und Ländern dieser Welt.

Das Heemann

Das Heemann vereint den Charme des Gebäudes aus der Kaiserzeit mit Thonett Schulstühlen aus den 60er Jahren und modernem Interieur. Die Einrichtung ist gemütlich, einladend und herzlich. Auf den Tischen stehen kleine Vasen mit frischen Blumensträußen und auf den Bänken liegen bunte Kissen. Ob im Restaurant selbst oder auf der gemütlichen, wunderschön mit Pflanzen abgeschirmten Terrasse, auf der es sich im Sommer herrlich draußen sitzen lässt – hier kann man es sich gutgehen lassen. Damit man nicht doch von einem Schauer überrascht wird, werden draußen nur die Plätze unter der Markise reserviert.

© Heemann Hamburg

Im Heemann legt man großen Wert auf die Kooperationen mit lokalen Lieferanten aus der Nachbarschaft. Viele Gerichte auf der Karte sind  vegetarisch und vegan, aber Fleisch und Fisch gibt es auch. Wirklich wichtig ist Lars Heemann aber die Qualität des Produktes und das Wissen, woher es kommt. Es wird saisonal, regional und so weltoffen wie die Hansestadt Hamburg selbst gekocht. Das Küchenteam pult jede Erbse per Hand, Bete für das Püree wird selbst geräuchert und die frischen Früchte körbeweise für das Kompott verarbeitet. Aus der Tüte kommt im Heemann gar nichts und das schmeckt man.

Die Speisekarte wechselt öfter, denn es wird alles mit Produkten der Saison zubereitet. Vieles kommt aus der Nachbarschaft und hausgemacht ist sowieso alles. Die Gerichte werden nach dem „Sharing-Konzept“ in verschiedenen kleineren Schalen und Tellern einfach in die Mitte des Tisches serviert. Je nachdem wie groß der Hunger ist, wird den Gästen die richtige Menge an Gerichten empfohlen. Und dann darf geteilt und vom Tischnachbarn stibitzt werden.

Für Gäste mit Allergien oder Unverträglichkeiten gibt es extra eine Karte mit allen Allergenen vor Ort.

Lars Heemann sagt, „Wir legen Wert auf Nachhaltigkeit: Woher wir unsere Erzeugnisse bekommen, ist uns wichtig, denn das Essen kann nur so gut sein, wie das Produkt, welches dahintersteckt. Was wir richtig gut können, sind vegetarische und vegane Gerichte, denn wir lieben es, saisonale, frische und lokale Zutaten so zuzubereiten, wie die Gäste sie vielleicht noch nie gegessen haben. Und wir lieben es, zu überraschen“.

Und das merkt man, wenn der Gast sich an einem der hübsch gedeckten Tische niederlässt. Der sympathische Inhaber Lars Heemann begrüßt in Begleitung der Englischen Bulldoggendame Helga, die das Maskottchen des Restaurants und Teil des Teams ist. Für eine kleine oder auch größere Streicheleinheit ist sie immer zu haben.

Eine bunte Mischung aus aller Welt, der Saison und der Heimat

Man startet zum Beispiel mit einer Spinat-Tarte auf Mürbteig-Boden mit Gorgonzola und Pinienkernen, sowie einer Rote Bete Suppe mit Rote Bete-Chips. Nach einer kleinen Pause geht es mit Kürbisschiffchen und blanchiertem Chicoree mit Orangen-Miso-Mayo und schwarzen Nüssen sowie dem wunderbar cremigen Schwarwurzelrisotto mit frittiertem Grünkohl weiter. Bereits angenehm gesättigt und überaus glücklich probieren wir noch den Zander: Gebratene, mit Serrano-Schinken umwickelte Zanderfilets mit weißem Bohnenmus und grünem Spargel – ein Traum! Dennoch muss noch ein Dessert sein: Schokoladenkuchen mit Kaffeekaramel und Orangenschaum. Sieht gut aus und mundet fein.

© Heemann Hamburg

Hochwertige Produkte aus Vierlanden

Inzwischen kennt Lars jeden Hof, der sein Restaurant mit Waren beliefert. Denn Regionalität und eine persönliche Partnerschaft mit den Händlern sind ihm besonders wichtig. Gut 90 Prozent der Waren kommen daher aus den Vierlanden. Auch der Zander, das Havelländer Apfelschwein oder auch das Perlhuhn kommen aus sehr guter Haltung und haben nichts mit dem abgepackten Billigfleisch aus dem Supermarkt gemein. Aus aller Welt stammen hingegen die Ideen für all die Gerichte und das Restaurant selbst. Lächelnd sagt Lars „Also habe ich mich entschieden, das Restaurant-Konzept hamburgisch-weltoffen zu nennen. Hier soll sich nicht nur jeder Gast willkommen und wohl fühlen, sondern vor allem für jeden Geschmack etwas dabei sein“. Und wenn wir uns so umschauen scheint das zu funktionieren. Das Restaurant war auch an einem Wochentag sehr gut besetzt, die Atmosphäre dennoch freundlich und familiär. Glücklich erzählt Inhaber Lars Heemann, „Viele Gäste kommen zu uns und erzählen, dass sie auf Empfehlung hier sind. Das macht einen unheimlich stolz. Denn im Endeffekt ist es genau das, was man sich wünscht: Glückliche Gäste.“

© Heemann Hamburg

Heemann Hamburg

Eppendorfer Weg 159

20253 Hamburg

Tel.: 040 88357097

Website

© Heemann Hamburg