Johanna Rädecke

Redakteurin

Zum Portrait

Grillschule Gemüse 

Von Avocado bis Tomate geht alles
5. August 2022

Auch wenn Fleisch und Würste für die Mehrheit der Grillfreunde wichtig sind, so legen einer Umfrage der Lebensmittelzeitung zufolge 62 Prozent der Bundesbürger nicht automatisch Fleisch auf den Rost. Viele mögen es nicht glauben, aber es lassen sich fast alle Gemüsearten prima auf dem Grill zubereiten. Sie entwickeln dabei ganz neue Aromen, weil sich Röststoffe dazugesellen.

Foto: BVEO/ Ariane Bille


Zur Grundausstattung gehören

Grillkorb – faltbar, perfekt, um mehrere Gemüsearten gleichzeitig zu grillen,

Grillschale (Plancha) – wenn man sehr fein geschnittenes Gemüse sehr heiß grillen möchte,

Wender – mit langer, breiter Klinge und Holzgriff,

Zange – muss robust sein und gut in der Hand liegen; wenn sie eine breite Heberschaufel (Zangenwender) besitzt, kann man sich den Wender gegebenenfalls sparen,

Schmelzglocke – sorgt dafür, dass das Grillgut „Oberhitze“ bekommt,

Handschuhe – hitzefest und hitzeabweisend, dürfen natürlich nicht fehlen.


Direkt oder indirekt? 

Als Faustregel gilt, dass Gemüse, das man in Stücke oder Scheiben schneiden kann, zum direkten Grillen über der Glut geeignet ist. Zum Beispiel Paprika, Pilze, Zucchini, Spargel, Tomaten, Zwiebeln, Lauch, Avocados und Auberginen. Feste Gemüsearten wie Möhren, Maiskolben, Kartoffeln, Pastinaken, Süßkartoffeln, Kohlrabi oder Kürbis kann man vorkochen und indirekt unter der Schmelzglocke grillen; aber wer es lieber knackig mag, schneidet sie klein und grillt direkt.

So geht es

Auberginen in Scheiben schneiden, mit Salz würzen und zunächst 15 Minuten ziehen lassen. Trocken tupfen, mit Olivenöl bestreichen, vier bis fünf Minuten grillen, dabei öfter wenden.

Avocado halbieren, den Kern entfernen, die Schnittfläche mit Zitronensaft beträufeln, salzen, pfeffern und circa fünf Minuten auf dem heißen Grill garen. Dabei einmal wenden.

Blumenkohl/Brokkoli in Röschen teilen, mit Salz, Pfeffer und Olivenöl würzen, auf gewässerte Holzspieße stecken und zehn Minuten grillen. Mehrfach wenden. Blumenkohl lässt sich auch komplett in dickere Scheiben schneiden und als Blumenkohlsteak grillen, ebenso wie Knollensellerie.

Champignons mit etwas Kräuterbutter bestreichen, salzen, pfeffern und von jeder Seite etwa drei Minuten direkt grillen. Kleinere Pilze garen am besten in einem Grillkorb.



Kartoffeln vorkochen, mit Öl einpinseln und rund zehn Minuten grillen. Rohe Kartoffeln in Scheiben schneiden, marinieren und unter Wenden etwa zehn Minuten grillen, bis sie goldbraun sind. Folienkartoffeln sind der Klassiker. Mittelgroße Knollen mehrfach mit der Gabel einstechen, in Alufolie wickeln und circa 50 Minuten indirekt grillen.

Kürbis – Hokkaido-, Butternut- oder Muskatkürbis – in Spalten schneiden und diese bei indirekter Hitze etwa 15 Minuten garen. Entweder auf einem Grill mit Deckel oder mit Schmelzglocke.

Maiskolben am besten zehn Minuten vorgaren. Auf dem Rost brauchen die Kolben dann noch weitere zehn Minuten, dabei öfter wenden.

Paprika halbieren, Kerngehäuse entfernen und auf dem heißen Grill unter Wenden circa fünf Minuten rösten. Wer mag, kann die Schoten für einen runderen Geschmack vor dem Grillen mit Öl bepinseln und salzen. Wenn die Schale schwarz wird, einfach das Fruchtfleisch ablöffeln.

Spargel – die Saison ist zwar vorbei, aber fürs nächste Jahr: sowohl grüner als auch weißer Spargel lässt sich gut grillen. Die holzigen Enden abschneiden, weißen Spargel zusätzlich schälen. Die Stangen mit Öl bestreichen, salzen, pfeffern und fünf bis zehn Minuten bei großer Hitze grillen, am besten auf einer Grillschale.

Süßkartoffeln in Scheiben schneiden, nach Belieben würzig marinieren und unter Wenden rund 15 Minuten grillen.

Tomaten am besten in den Grillkorb geben, zehn bis 15 Minuten grillen, dabei gelegentlich wenden. Kleine Strauchtomaten kann man auch gut an der Rispe lassen.

Zucchini längs in Scheiben schneiden, gerne mit einer Mischung aus Olivenöl und Limettensaft marinieren und mit Salz und Pfeffer würzen. Danach die Scheiben für zehn Minuten unter Wenden direkt auf den Grill, in einen Grillkorb oder auch auf einer Grillschale.

Zwiebeln dienen vorzugsweise als Zutat für bunte Gemüsespieße. Falls nicht auf Grillspießen, sollten die geschälten und halbierten Zwiebeln auf der Grillpfanne oder im Grillkorb rund fünf Minuten garen, dabei gelegentlich wenden.

Guten Appetit!