Johanna Rädecke

Redakteurin

Zum Portrait

Burns, Beats und ein schottisches Festmahl

25. Januar 2022

Von wegen Winterblues: In Schottland erstrecken sich die Festlichkeiten zum Jahresbeginn weit über Hogmanay (Silvester) hinaus bis zur Burns Night am 25. Januar – dem Geburtstag von Robert Burns, dem Nationalbarden des Landes.

Dean Village ©Visit Scotland

Eine Burns-Night-Feier ist ein unvergleichliches Erlebnis. Einheimische wie auch Besucher können bei einer der zahlreichen Veranstaltungen zu Ehren des Dichters in die schottische Kultur eintauchen, das traditionelle Gericht Haggis, Neeps und Tatties probieren und bei einem wärmenden Schluck Whisky vielleicht sogar die eine oder andere neue Freundschaft schließen.

Im Jahr 2022 feiert Schottland das Jahr der Geschichten. Das neue Themenjahr wird die Fülle von Geschichten, die von Schottland inspiriert, hier geschrieben oder geschaffen wurden, ins Rampenlicht rücken, feiern und fördern. Robert Burns hat einige der Gedichte und Lieder mit dem höchsten Wiedererkennungswert der Welt verfasst. Gibt es also einen besseren Weg, das Jahr der Geschichten zu beginnen, als mit einer Feier zu Ehren eines der berühmtestesten Geschichtenerzählers Schottlands?

Auch 2022 laden wieder zahlreiche Veranstaltungen Interessierte aus aller Welt virtuell zu spannenden Abenden voller Musik, Poesie und Spaß ein. Und alle, die selbst zu Hause ein Burns Supper ausrichten wollen, werden ihre Gäste dank einer Anleitung von VisitScotland garantiert schwer beeindrucken. 
 


Virtuelle Veranstaltungen zur Burns Night 2021 

Burns Big Night In with National Trust for Scotland
22. Januar, 20.30 bis 21.45 Uhr (deutscher Zeit)

TV-Moderatorin Edith Bowman führt Zuschauer durch einen Abend voller Musik, Poesie, Whisky und einer gehörigen Portion Humor – live übertragen aus dem Burns Cottage in Ayrshire. Tickets pro Haushalt gibt es ab umgerechnet rund 22 Euro unter www.burnsbignightin.org.  

Eddi Reader’s Big Burns Supper
25. Januar, 20 Uhr (deutscher Zeit)

Eddi Reader’s Big Burns Supper sollten sich Schottland-Fans nicht entgehen lassen. Gastgeberin Eddi Reader, selbst eine der beliebtesten schottischen Sängerinnen, wird mit Auftritten von Superstar KT Tunstall sowie den Bands Skerryvore und Tidelines gleich eine ganze Reihe musikalische Leckerbissen auftischen. Die Veranstaltung wird live auf Facebook und YouTube übertragen und ist kostenlos. Weitere Infos gibt es unter www.bigburnssupper.com.

Burns Night: Online with Nest Collective
25. Januar, 21.00-22.30 Uhr (deutscher Zeit)

Wer selbst das Tanzbein schwingen will, kommt bei dieser Veranstaltung richtig auf seine Kosten. Denn das Nest Collective lädt erneut zu einem virtuellen Live-Ceildih ein (ein „Ceilidh” bezeichnet einen schottischen Tanzabend mit traditionellen Tänzen). Das Publikum ist aufgefordert, im eigenen Wohnzimmer mitzutanzen, begleitet von einer Live-Ceilidh-Band (und unter Anleitung von Vortänzern). Zum Verschnaufen gibt es Beiträge von besonderen Gastmusikern sowie natürlich die Burns-Zeremonie selbst. Die Veranstaltung ist kostenlos und wird auf YouTube übertragen. Alle Spenden kommen dem Programm des Nest Collective zugute. Tickets sind erhältlich unter Burns Night: Online – The Nest Collective

Ayrshire

Auf den Spuren von Robert Burns

Wer zur Burns Night auf den Geschmack gekommen ist, sollte es sich im Jahr der Geschichten nicht nehmen lassen, auf einer Reise durch Südschottland reale Orte zu erkunden, die mit dem Leben und Werk des berühmten Dichters in Verbindung stehen. Hier sind die wichtigsten im Überblick: 

Ayrshire 

  • Das Dorf Alloway: Hier erwarten Besucher das Reetdachhaus, in dem Burns im 18. Jahrhundert zur Welt kam, der Poet’s Path – ein hübscher Spazierweg mit Skulpturen, die vom Werk des Dichters inspiriert wurden – sowie das Robert Burns Birthplace Museum. Hier kann man eine Tour hinter die Kulissen machen und den originalen ersten Entwurf von Auld Lang Syne bestaunen. Weitere Burns-Attraktionen in der näheren Umgebung sind unter anderem der Bachelors’ Club in Tarbolton (geöffnet von 9. April bis 30. September 2022) und das Burns House Museum in Mauchline.
  • Kirkoswald, Heimat des „alten, durstigen Kumpans” Souter Johnnie, der in Tam o’Shanter verewigt wurde.

Dumfries & Galloway  

  • Eine Fahrradtour zum Thema Whisky & Burns durch die malerische Region Dumfries & Galloway ist die perfekte Gelegenheit für Besucher, traditionelle Speisen und Getränke zu genießen und gleichzeitig mehr über Schottlands Nationaldichter zu erfahren.
  • Im The Globe Inn steht noch heute der Esstisch von Robert Burns, umgeben von weiteren Erinnerungsstücken.
  • Ein Spaziergang entlang des Dumfries’ Burns Trail findet seinen Höhepunkt im Robert Burns House, in dem der Dichter die letzten Jahre seines Lebens verbrachte. Heute werden hier Original-Manuskripte sowie persönliche Gegenstände ausgestellt.

Edinburgh

  • Besucher finden am Eingang von Lady Stair’s Close eine Gedenktafel, die Burns’ ersten Aufenthalt in Edinburgh im Baxter’s Close markiert.
  • Das Writer’s Museum beherbergt zahlreiche Gegenstände, die einst Burns gehörten. 
  • Eines der berühmtesten Porträts von Robert Burns hängt in der Scottish National Portrait Gallery, gemalt von dem mit Burns befreundeten, renommierten schottischen Künstler Alexander Nasmyth.
Haggis

Kurzanleitung für ein traditionelles Burns Supper

(Die jeweiligen Gedichte von Robert Burns sind unter www.robertburns.org zu finden.)

  • Zu Beginn – Der Gastgeber begrüßt die Gäste, alle setzen sich und das „Selkirk Grace” wird vorgetragen.
  • Die Mahlzeit – Die Vorspeise wird serviert, der Haggis wird begleitet von Dudelsackmusik in den Raum getragen (bestenfalls von einem Dudelsackspieler im Kilt, aber digitale Dudelsackmusik ist eine gute Alternative für Zuhause), der Gastgeber rezitiert – gern so theatralisch wie möglich – „Address to a Haggis”, jeder erhebt sein Glas auf den Haggis und die Hauptmahlzeit wird serviert, gefolgt von einem Dessert (Cranachan – eine Nachspeise aus Hafermehl, Schlagsahne, Himbeeren, Honig und Whisky – ist der Klassiker.)
  • Nach dem Essen – Der erste ausgewählte Burns-Text wird vorgetragen, dann folgt das „Immortal Memory” (die Hauptrede zu Ehren von Burns), der zweite ausgewählte Text wird vorgetragen, dann folgt der „Toast to the Lassies”(Trinkspruch auf die Damen), gefolgt vom „Reply to the Toast to the Lassies”(Antwort auf den Trinkspruch auf die Damen) und schließlich wird der letzte Burns-Text vorgetragen. 
  • Zum Ausklang – Der Gastgeber spricht seinen Dank aus, dann erheben sich alle und singen „Auld Lang Syne”. Bei der Zeile “And there’s a hand, my trusty friend!” kreuzen alle die Arme und reichen sich die Hände.

Wer dann noch nicht die nötige Bettschwere hat, tobt sich mit VisitScotlands virtuellem Ceilidh-Tanzerlebnis richtig aus unter: http://ceilidhexperience.visitscotland.com

Alle virtuellen Burns-Night-Ressourcen – einschließlich Menü-Vorschlägen, Aktivitäten für Kinder, Zoom-Hintergründen und Tipps für Gastgeber stehen unterwww.scotland.org/burns zum Download bereit. 

Weitere Informationen rund um das Leben von Robert Burns, sein kulturelles Erbe und wo man in Schottland auf seinen Spuren wandeln kann, können Interessierte unterwww.visitscotland.com/burns nachlesen.