Johanna Rädecke

Redakteurin

Zum Portrait

Weihnachtsbäume werfen und riesige Kerzen bewundern

Die Vorweihnachtszeit in Hamburg
17. Dezember 2021

Die Vorweihnachtszeit geht in den Endspurt. Beste Gelegenheit, auch außerhalb der innerstädtischen „Hamburger Sternstunden” die Stadt zu entdecken. Zum Beispiel das maritime Weihnachten auf einer Wanderung im Hafen oder auf einer Baustellentour in der HafenCity Hamburg, um dort die größten Adventskerzen der Stadt zu entdecken. Gleich nebenan lädt übrigens der Weihnachtsmarkt der HafenCity zum Aufwärmen ein.

© Hamburg Marketing / Christian Ohde

AKTION: Weihnachtsbaum-Werfen im Hamburger Hafen

Eine ganz besondere Art von Charity-Aktion findet alljährlich im Hamburger Hafen statt: Am Donnerstag fuhr ein Schiff mit Vertreter*innen aus Hamburg mit Nordmanntannen beladen durch den Hafen, um zu Weihnachten den Seeleuten auf den Schiffen einen Weihnachtsbaum zu bringen – entweder geworfen oder am Seil an Bord hochgezogen. Fern der Heimat freuen sich seit einem Vierteljahrhundert die Besatzungen der Schiffe über den weihnachtlichen Gruß. Ein aktueller NDR-Bericht hierüber findet sich hier. Ein weiterer, zeitloser Trailer findet sich hier.

OUTDOOR: Höchste Adventskerzen Hamburgs in der HafenCity

Sie sind die höchsten Adventskerzen Hamburgs – die Krankerzen auf der Baustelle des Überseequartiers in der HafenCity: 75 Meter hoch erheben sich die aus Lichterketten gestalteten Kerzen und leuchten jeden Abend von 18.30 bis 20.30 Uhr über den schnell wachsenden Gebäuden zwischen Elbe und Überseeallee. Jeden Sonntag erstrahlt eine Kerze mehr in einer Tradition, die in Hamburg entstanden ist. 1839, im beginnenden Industriezeitalter, verdeutlichte Johann Hinrich Wichern, Theologe, Erzieher und Gründer der Evangelischen Diakonie im Rauhen Haus, Straßenkindern die Dauer bis zum Weihnachtsfest und brachte ihnen nebenbei das Zählen bei. An jedem Abend ab dem 1. Advent wurde eine Kerze auf dem sogenannten Wichernkranz angezündet, vier große für die Sonntage und kleine für die übrigen Tage. Aus praktischen Gründen gibt es heute meist nur noch die Sonntagskerzen – zum Glück, denn für die 27 Tage vom ersten Advent bis zum Heiligen Abend in diesem Jahr hätten selbst die 20 Kräne, die sich zurzeit auf der Baustelle befinden, nicht ausgereicht.


OUTDOOR: Maritime Weihnachten entlang der Elbe
Bis 26.12. (2G-Regelung)

Wenn die Temperaturen frostig werden und aus Regen Schnee wird, verwandelt sich die Hansestadt in ein kleines Winter Wonderland. In Hamburg kommt man auch abseits des Trubels der Innenstadt mit seinen Weihnachtsmärkten in festliche Stimmung. Bei einem Spaziergang entlang der Elbe entfaltet der Winter nämlich seinen ganz eigenen Zauber – den es nur in Hamburg gibt. Entweder live zu entdecken oder im Ahoi Magazin.

© Hamburg Marketing / Jörg Modrow