Buddenbrooks – als Uraufführung im Kieler Opernhaus

8. April 2024

Advertorial

Michael Müller-Kastzelan (Christian Buddenbrook), Ks. Jörg Sabrowski (Thomas Buddenbrook) und Xenia Cumento (Tony Buddenbrook) © Olaf Strunck

Thomas Manns Roman »Buddenbrooks: Verfall einer Familie« (1901) genießt heutzutage noch Weltgeltung. Die komplexe Erzählung von einer Lübecker Kaufmannsfamilie und ihrem allmählichen, sich über vier Generationen hinwegziehenden Niedergangs, ist auch eine Studie des damaligen Bürgertums, die Roman- und Zeitgeschehen sowie Manns Weltverständnis ineinander verwebt.

Die Autoren Feridun Zaimoglu und Günter Senkel wollten mit ihrem Libretto nach Thomas Manns Jahrhundertroman kein Museum über die bürgerliche Welt des 19. Jahrhunderts erschaffen, sondern herausarbeiten, was uns der Romancier und Literaturnobelpreisträger Thomas Mann mit seinem Werk heute zu sagen hätte. Gemeinsam mit Komponist Ludger Vollmer, der die umfassende Textvorlage für seine Komposition eingerichtet hat, haben die beiden Kieler Autoren mit »Buddenbrooks« eine Oper geschaffen, die mit der Breite an gesellschaftlichen Themen und Konflikten überrascht, die sich aus Manns Roman in unsere Gegenwart des 21. Jahrhunderts übertragen lassen.
So handelt die Familie Buddenbrook in dieser Lesart nicht länger mit Getreide, sondern verdient ihr Geld im Waffenhandel. Im Generationenwechsel ist es an dem ältesten Sohn Thomas, die Geschäfte der Familie fortzuführen, während sich sein Bruder Christian als Buchhändler versucht und der jüngste Spross Hanno den künstlerischen Reizen nachjagt, jedoch mit seinen Extravaganzen den Niedergang der angesehenen Familie beschleunigt. Unternehmerische Verantwortung und Traditionen der Familie geraten dabei zunehmend in Konflikt mit den Ambitionen und dem Entfaltungsdrang der nachfolgenden Generationen.

Premiere: 4. Mai

Am Samstag, 4. Mai feiert die Oper »Buddenbrooks« unter der Regie von Generalintendant Daniel Karasek und der musikalischen Leitung von Generalmusikdirektor Benjamin Reimers ihre Uraufführung im Kieler Opernhaus.

Weitere Informationen zu den Terminen und Karten finden Sie hier.

Komposition von Ludger Vollmer nach dem Roman von Thomas Mann
Libretto von Feridun Zaimoglu und Günter Senkel

Inszenierung: Daniel Karasek | Bühne: Lars Peter | Kostüme: Claudia Spielmann | Mit: Ks. Jörg Sabrowski, Xenia Cumento, Tatia Jibladze, Elmar Hauser, Michael Müller-Kasztelan, Clara Fréjacques, Matteo Maria Ferretti, Gabriel Wernick, Oleksandr Kharlamov, Konrad Furian, Stefan Sevenich sowie dem Opernchor des Theaters Kiel und dem Kinder- und Jugendchor der Akademien am Theater Kiel e. V.