Johanna Rädecke

Redakteurin

Zum Portrait

Expertentipps von glücklichen Dänen

Das Geheimnis des Glücks
20. März 2021
Badehäuschen auf Ærø © Michael Fiukowski & Sarah Moritz

Am 20. März ist der World Happiness Day. Meik Wiking, CEO des The Happiness Research Institute in Kopenhagen, gibt anlässlich dieses Tages wertvolle Tipps für ein glückliches Leben. Auch wenn wir Norddeutschen laut “Glücksatlas” das zufriedenste Völkchen in unserem Land sind, kann man doch nie genug davon bekommen.

“Dänemark schneidet aus einer Reihe von Gründen oft gut bei Glückswertungen ab. Einer davon ist, dass Dänemark es geschafft hat, Wohlbefinden von Wohlstand abzukoppeln. Glück muss keinen Preis haben. Ob reich oder arm, jeder hat in Dänemark grundsätzlich die Möglichkeit, eine relativ hohe Lebensqualität zu genießen”, sagt Wiking.

Auch das Maß an Grundvertrauen erkläre die nationalen Unterschiede in Bezug auf das Glücksniveau. Dänen haben bekanntermaßen ein hohes Maß an Vertrauen in ihr Umfeld – was Touristen daran erkennen können, dass Dänen ihre Kinder oft im Kinderwagen vor dem Café stehen lassen, während sie drinnen eine Tasse Kaffee trinken. “Ich denke, während der Corona-Pandemie ist uns Dänen sogar noch bewusster geworden, wie eng Vertrauen und Wohlbefinden miteinander verbunden sind.”

©Mette Johnsen

Drei einfache Tipps für Glück à la Dänemark

1. Friluftsliv: Das skandinavische Konzept vom “Leben an der frischen Luft” lässt sich ganz einfach umsetzen – Barrieren gibt es höchstens im Kopf: Einfach rausgehen so oft es geht! Je mehr man dabei den inneren Schweinehund überwinden muss, umso größer ist der Effekt… Sehr beliebt bei den Dänen ist da zum Beispiel das Eintauchen ins kalte Wasser: 
The official guide to Denmark’s harbour baths
Winter swimming in Denmark


2. Hygge: Hygge ist ein Kernbestandteil der dänischen Tradition und Lebensweise. Im Wesentlichen bedeutet es eine gemütliche Atmosphäre, in der man mit ausreichend Muße die guten Dinge des Lebens genießt. Das kann das Schmökern eines Buchs bei Kerzenschein sein oder der Genuss eines leckeren Stück Kuchens ohne eigentlichen „Anlass”. Man muss nur die richtigen Prioritäten setzen. Kuchen geht in Dänemark zum Beispiel wirklich so gut wie immer: 
Everything you’ve ever wanted to know about Denmark’s cakes


3. Samfundssind: Die Dänen haben einen stark ausgeprägten Gemeinschaftssinn und damit geht ein hohes Maß an Vertrauen in die Menschen dieser Gemeinschaft einher. Wir lieben Freiwilligenarbeit und Gruppen für alles Mögliche. An fast jeder Straße finden sich Stände – vejboder – mit Gemüse und Obst, für das man einfach Geld in eine bereitstehende Box wirft. So etwas funktioniert nur mit Vertrauen in den jeweils anderen und erhöht den Gemeinschaftssinn – samfundssind. Am besten also heute noch einen Ruck geben und einer Online-Strickgruppe beitreten, Nachbarschaftshilfe anbieten oder Teil eines Netzwerks werden: Das Glücksempfinden steigt direkt.
More about Denmark’s love of community spirit 

Die unendliche Brücke ©Dennis Borup Jakobsen


Für später: Ein paar Glücksorte in Dänemark (gratis)

  • Grenen bei Skagen: Am Ende der Landzungen steht man mit einem Bein in der Ostsee, mit dem anderen in der Nordsee und sieht zu, wie die Wellen aufeinandertreffen.
  • Der Leuchtturm Rubjerg Knude auf einer Wanderdüne an der Nordseeküste Jütlands: Einfach einer der besten Ausblicke Dänemarks 
  • Klitmøller, das „Cold Hawaii” Dänemarks: Für coole Leute ist es nie zu kalt zum Surfen und alle anderen können einfach beim Wellenreiten zuschauen. 
  • Das dänische WattenmeerAustern sammeln und essen so viele man möchte und mit etwas Glück vielleicht auch eine Perle finden
  • Die unendliche Brücke bei Aarhus: Diese kreisförmige Brücke an der dänischen Ostseeküste führt eigentlich nirgendwohin. Das Laufen im Kreis ist aber nur scheinbar „sinnlos”, denn es macht einfach ziemlich glücklich. Egal, wohin man schaut: Nichts als Meer!
  • Sønderho auf der Insel Fanø: Nicht umsonst zu einem der schönsten Dörfer Dänemarks gewählt – hier stehen die knuddeligsten Reetdachhäuser des Landes.
  • Kreidefelsen von Møns Klint: Von oben einfach den Blick aufs Meer schweifen lassen oder die 497 Stufen zum Strand hinabsteigen und nach Fossilien suchen
  • Halbinsel Røsnæs: Wanderer belohnt am Ende der Aufstieg auf den weißen Leuchtturm an der Spitze der Landzunge.
  • Kopenhagen: Ein Bad im Hafen ist ein Muss auf dem Weg zum Glück – siehe oben! The official guide to Denmark’s harbour baths
  • Dueodde Strand: Ein absoluter Klassiker mit Suchtpotenzial auf der Insel Bornholm – sehr breit, sehr lang und mit feinstem Sand gesegnet 
  • Badehäuschen auf der Insel Ærø: So farbenfroh und schön anzusehen – jedes ein kleines Unikat!
Møns Klint © Sascha Bendix