Ausstellung der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein

Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein hatte im Sommer 2018 anlässlich ihres 40. Geburtstags zu einem Fotowettbewerb aufgerufen. Unter dem Motto „Wilde Heimat Schleswig-Holstein“ haben die Teilnehmer*innen das wilde, das ursprüngliche, das naturbelassene Schleswig-Holstein mal so richtig in Szene gesetzt. 730 Werke haben die Fotografen zum Wettbewerb eingereicht. 30 Fotos kamen in die engere Auswahl und gingen in das Rennen um die Preise. Jetzt sind 24 Werke davon in einer Ausstellung in der Akademie Sankelmark in Oeversee bei Flensburg zu sehen. Sie zeigen unsere Heimat aus unterschiedlichen Perspektiven, aber auch wilde Tiere und Pflanzen wurden aufs Bild gebannt.

Vor vier Jahrzehnten fing es im Delver Koog an. Hier in der großen Eiderschleife südlich von Süderstapel, mitten in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge, liegt das erste Stiftungsland: damals exakt 1,3688 Hektar Moorgrünland. Dank der Arbeit der Vielfaltschützer ist das Naturschutzgebiet stetig gewachsen, auf inzwischen 223 Hektar, und vom Aussterben bedrohte Tiere und Pflanzen wie Rohrdommel, Braun- und Blaukehlchen sowie die Krebsschere haben hier wieder ein zu Hause gefunden.
Landesweit umfasst das Stiftungsland nach 40 Jahren fast 36.000 Hektar, wo viele seltenen Pflanzen und Tiere wieder eine sichere Heimat bei uns in Schleswig-Holstein gefunden haben: Laubfrösche, Uferschnepfen, Goldene Scheckenfalter, dazu Heidenelken, Wiesenschlüsselblumen und Arnikas. Auf dem Stiftungsland wird sich um die Artenvielfalt gekümmert - und Besucherinnen und Besucher können hier Wildnis live erleben.

Kurz & Knapp

Die Ausstellung ist ab dem 16. Februar bis zum 25. April von Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Am Wochenende auf Anfrage. https://www.eash.de

 

Mehr Informationen zur Stiftung Naturschutz:

https://www.stiftungsland.de