Ausstellung Visions of the North

Mückenschwärme, dicht wie Nebel, Schneeschauer im August und sturmgepeitschte Küsten – der Norden macht es dem Besucher wahrlich nicht leicht, seine Reize zu entdecken. Orsolya und Erlend Haarberg haben über viele Jahre hinweg all diesen Widrigkeiten getrotzt und die oft harte, und doch so unvergleichliche Schönheit des europäischen Nordens in einzigartigen Bildern festgehalten. In ihrer Ausstellung Visions of the North im Schleswiger Stadtmuseum zeigen sie eine Auswahl ihrer besten Aufnahmen aus zwei fotografischen Langzeit-Projekten, die das ungarisch-norwegische Ehepaar in das schwedische Weltnaturerbe Laponia führten und auf die Vulkaninsel Island im Nordatlantik.

Laponia – Überwältigende Stille

Mehr als sieben Monate haben Orsolya und Erlend Haarberg im Laufe der letzten fünf Jahre in der Wildnis des schwedischen Weltnaturerbes Laponia verbracht. Im Jahre 2013 zunächst als fotografische Auftragsarbeit für das National Geographic Magazine angelegt, gewann dieses Projekt rasch an Bedeutung, und die beiden Naturfotografen fassten schließlich den ambitionierten Plan, im Eigenverlag ein Buch über diese größte, wildeste und am wenigsten zugängliche Region Skandinaviens zu produzieren.

Während unzähliger ausgedehnter Kanu- und Trekkingtouren, zu Fuß im Sommer und auf Skiern im Winter, wurde die ungezähmte Natur Laponias immer mehr zu einem mentalen Refugium für Orsolya und Erlend – zu einem Ort, an dem sie ihren inneren Frieden finden konnten in dieser schnelllebigen modernen Zeit.

Die Bilder ihrer Ausstellung lassen den Betrachter teilhaben an diesen Momenten der Ruhe. Sie erzählen von der erhabenen Schönheit der nordischen Bergwelt, vom Schweigen der Wälder und von der subtilen Schönheit der endlosen Moore.

Island – Land der Kontraste

Orsolya und Erlend Haarberg haben die einzigartige Natur Islands zu allen Jahreszeiten erlebt: den Frühling, wenn die Seevögel zu ihren Brutfelsen zurückkehren, die karge Schönheit des Hochlandes im Sommer, den Herbst, wenn die Birkenwälder golden leuchten, und die eisige Pracht des nordischen Winters. Immer wieder gelang es ihnen, die ganz besonderen Lichtstimmungen einzufangen, die den bizarren Landschaften dieser Vulkaninsel ihre unvergleichlich mystische Atmosphäre verleihen.

Ihre Fotografien vermitteln dem Betrachter ein Gefühl für die Kontraste, von denen Island so maßgeblich geprägt wird. Die Gegensätze von Hitze und Kälte, von kargem Fels und üppiger Vegetation, von lärmender Brandung und stillen Bergen, von Farbenpracht und grauer Monotonie.

Das Fotografenpaar

Seit über einem Jahrzehnt arbeiten Orsolya und Erlend Haarberg nun schon gemeinsam als professionelle Naturfotografen. In dieser Zeit haben sie vier Bildbände veröffentlicht, die sich mit ihrem Spezialgebiet beschäftigen, den Landschaften und der Fauna des europäischen Nordens (Lapland – the Alaska of Europe, Iceland – land of contrasts, Iceland in all its splendour und Laponia – Majestic Stillness).

Ihre Bilder wurden in bedeutenden internationalen Fotowettbewerben ausgezeichnet (u.a. Wildlife Photographer of the Year, GDT Europäischer Naturfotograf des Jahres und Golden Turtle Photographer of the Year) und von namhaften Magazinen publiziert, darunter National Geographic Magazine, GEO und BBC Wildlife Magazine.

Visions of the North

Fotografien von Orsolya & Erlend Haarberg

Bis 17. März 2019

Stadtmuseum Schleswig

Friedrichstraße 9-11

24837 Schleswig

www.stadtmuseum-schleswig.de