Ein Land wird Restaurant

Knapp 97 % der Fläche Schwedens ist unbewohnt.  So viel unberührte Fläche lädt geradezu dazu ein, Zeit im Freien zu verbringen und die Zutaten zu entdecken, die die schwedische Natur zur Verfügung stellen kann. Dies dachte sich Visit Sveden, die nun das Projekt "Schweden - Ein Land wird Restaurant" ins Leben gerufen haben. Die Idee dahinter: Den Zugang zu gesundem Essen und einem aktiven Lebensstil erleichtern. Schweden-Urlauber können Tische in der Natur reservieren, die nur mit Kochutensilien ausgestattet sind. Online finden die Gourmetfans neun Rezepte, die sich allesamt aus Zutaten der sie umgebenden Natur zusammensetzen.

Spitzenköche mit von der Partie

Vier schwedische, mit Michelin-Sternen ausgezeichnete Köche wurden bei der Projektinitiierung um Rat gefragt. Gemeinsam entwickelten die Köche und Visit Sveden ein Gourmetrestaurant zum Selberkochen - und das auf Millionen Hektar Platz.

„Ein- oder zweimal pro Woche zieht es mich ins Grüne. Die schwedische Natur hat einen starken Einfluss auf meinen Kochstil", erklärt Jacob Holmström, Küchenchef im Stockholmer Restaurant Gastrologik, das einen Michelin-Stern trägt. Wie auch Jacob Holmström brachten sich sein Kochpartner Anton Bjuhr, Titti Qvarnsröm, die einzige Sterneköchin Schwedens und Niklas Ekstedt in das Projekt ein. Die vier Köchinnen und Köche kommen aus verschiedenen Teilen des Landes und sind doch vereint - durch die Liebe zu gutem Geschmack und natürlichen, regionalen Produkten.

"Eine meiner frühesten Erinnerungen stammt aus der schonischen Natur. Dort habe ich mit meiner Familie viel Zeit verbracht, und sie haben mir gezeigt, welche Pflanzen essbar sind und von welchen ich mich besser fernhalte. Mit meinen Gerichten kann ich ein Stück dieser geliebten Landschaft mit Menschen aus der ganzen Welt teilen. Das ist großartig", so Titti Qvarnström.

Das Menü

Das Menü besteht aus neun Gerichten, die verschiedene Jahreszeiten und Regionen von Schweden repräsentieren. Gäste, die einen Tisch im Freien reserviert haben, sollen nur Salz, Butter, Honig und Zucker zum Verfeinern mitbringen, der Rest wird selbst gesammelt, gefangen, geerntet. Mit etwas Abenteuerlust und Inspiration kann nun jeder seine selbstgemachte Spitzenküche genießen.
 

Dies sind die verschiedenen Gerichte:

Waldbrühe, pochierter Barsch und gebratene Kräuterbutter

Frisch geräucherter Saibling mit Pfifferlingen, Wacholderbeeren und Waldsauerklee

Eichel-Haselnuss-Streusel mit Beerenkompott

Gegrillter Ostseeschnäpel in grünem Blätterbett

Sautierte Kräuter in brauner Butter

Gegrillter Barsch mit Kompott

Beerenkompott mit geräucherter Butter und süßem Kräutersaft

Goldene Pfifferlinge mit Bärlauchsamen und Kräutersalat

Wilde Sommerbeeren mit Kräutern

 

 

Die Regionen

In sieben verschiedenen Regionen wird das Projekt "Ein Land wird Restaurant" angeboten. Gäste können in Utö, Ramsvik, Bydalen, Kittelfältet, Asa, Ormanäs und Arjeplog zu Gourmetköchen werden. Zwar müssen die Tische reserviert werden, eine Gebühr wird jedoch nicht erhoben.  Stattdessen wird von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein gesundes Maß an Abenteuerlust, Naturinteresse und Hausverstand gefordert, immerhin geht die Reise auf der Suche nach Beeren, Fischen, Kräutern und Pilzen ins Unterholz und ans Wasser.

Mehr Informationen...

... finden Sie unter https://visitsweden.de/einlandwirdrestaurant/
Hier können Sie direkt einen Tisch für ihr Naturerlebnis buchen.

 

Mehr über Titti Qvarnström:

Gutgelaunte Gourmetküche - Schwedische Sterneköchin zu Gast in Schleswig-Holstein