Kräuter und Gemüse aus eigenem Anbau und drei Saisons im Jahreswechsel – der weltweit bekannte dänische Koch René Redzepi setzt seinen Fokus verstärkt auf regionalen und saisonalen Genuss. Der Entwurf zu seinem neuen Gourmetrestaurant stammt vom dänischen Architektenstar Bjarke Ingels.

Dänemarks berühmtestes Restaurant startete am 15. Februar an neuer Adresse und mit neuem Konzept. Nach gut einjähriger Pause öffnet das Noma – viele Jahre zum besten Restaurant der Welt gekürt und Michelin-sternendekoriert – seine Tore wieder für Gäste. Damit endet eine kreative Auszeit, die Küchenchef René Redzepi unter anderem zu Ausflügen in die internationale Küche von Australien bis Mexiko nutzte. Nach 14 Jahren an der Strandgade am Hafen von Kopenhagen zog das neue Noma 2.0 an einen neuen Standort, der ebenfalls im Kopenhagener Stadtteil Christianshavn liegt. Bis kurz vor der Eröffnung liefen auf dem früheren Marinegrundstück am Refshalevej, unweit der Oper und dem legendären Freistaat Christiania, noch die letzten Arbeiten an neuer Location und endgültiger Speisekarte. Gourmetfans dürfen sich auf eine echte Bereicherung der nordischen Restaurantszene und hochkarätige Geschmackshighlights freuen – ein Fundament des neuen Noma-Konzepts sind frische Zutaten aus eigenem Gartenanbau von Kräutern und Gemüse.

Im Lauf der Jahreszeiten

Fest steht bereits, dass der Starkoch seine Menüs im Wechsel von drei Saisons kreieren wird: So beginnt das neue Noma mit der „Seafood Season“, in der bis ins Frühjahr frischer Fisch und Meeresfrüchte aus Skandinavien im Zentrum stehen. Vom Frühsommer bis zum beginnenden Herbst setzt die „Vegetable Season“ besonders auf erntefrisches Gemüse aus der Noma-Heimat – dann kommen im Noma auch Vegetarier und Veganer gut auf ihre Kosten. Von Herbst bis Januar schließlich dreht sich in der „Game and Forrest Season“ alles um Wild sowie regionale Waldfrüchte wie Beeren, Pilze, Nüsse oder Wildkräuter.

Das neue Noma, dessen Entwurf von den dänischen Stararchitekten der Bjarke Ingels Group (BIG) stammt, bietet Platz für 40 Personen. Reservierungen sind obligatorisch und können an Tischen für zwei, vier, sechs oder acht Personen erfolgen. Öffnen wird das Gourmetrestaurant von Mittwoch bis Samstag von 12–16 Uhr sowie von 18–0.30 Uhr. Ein Menü kostet 2.250 DKK (ca. 302 Euro) pro Person inklusive Getränke. Studierende, für die erstmals zehn Prozent der Stühle vorgesehen sind, zahlen nur 1.000 DKK (ca. 135 Euro) für das Menü mit wahlweise Saft oder Wein.

Der weltweit bekannte dänische Koch René Redzepi setzt auf regionalen und saisonalen Genuss.