Geheimrezept: 12 Kühe, 12 Jahre Arbeit

Der beste Käse der Welt kommt aus Norwegen: Der halbfeste Schnittkäse Fanaost hat bei den „World Cheese Awards 2018“ die Goldmedaille gewonnen. Der nordisch frische Verwandte des Goudas mit der leichten Karamellnote setzte sich souverän gegen 3.571 Konkurrenten aus 41 Ländern durch. Fanaoast ist ein Rundkäse aus pasteurisierter Kuhmilch und wird von der Käserei Ostegården in Fana bei Bergen produziert. Auch eine Silbermedaille geht an einen norwegischen Käse. Bereits 2016 gewann mit dem Blauschimmelkäse Kraftkar ein norwegischer Käse die World Cheese Awards.

Die Silbermedaille geht an den braunen Ziegenkäse von Stordalen Gardsbruk in der Region Telemark. Gleich zweimal Gold und einmal Silber in zwei Jahren – das Geheimnis norwegischer Käseproduktion liegt unter anderem in der hohen Qualität der Milch, bedingt durch die Tierhaltung in einer ökologisch intakten Natur und durch die Bewirtschaftung kleiner Höfe. „Wir haben an diesem Käse 12 Jahre gearbeitet“, bekennt der zu Tränen gerührte Gewinner Jørn Hafslund von der Käserei Ostegården. Gemeinsam mit seiner Frau versorgt er 12 Kühe. Er verweist in seiner Dankesrede auf den engen Zusammenhalt der norwegischen Nahrungshersteller: „Dieser Preis ist auch ein Preis für Norwegen“, so Hafslund.

Bei der Käse-Weltmeisterschaft „World Cheese Awards“, die seit über 30 Jahren an wechselnden Orten stattfindet und von der englischen Stiftung „Guild of Fine Food“ ausgetragen wird, bewerten mehr als 200 internationale Juroren Aussehen, Körper und Geschmack von Qualitätskäseprodukten aus aller Welt. 2018 fand der Wettbewerb in Bergen als Teil des neuen Festivals „Matnasjonen Norge“ (Food-Nation Norwegen) statt. Norwegen positioniert sich weltweit als Produzent hochwertiger Lebensmittel. Die neue norwegische Küche ist geprägt durch frische Zutaten aus der Natur, regionale Produkte und eine Neuinterpretation traditioneller Gerichte und Rezepte. Durchaus erfolgreich: Gewann doch ein Norweger auch den angesehenen Bocuse d’Or 2018 Europe.

Norwegen gewinnt Bocuse d’Or 2018 Europe

Großer Jubel unter Norwegens Kulinarikern: Mit Christian André Pettersen konnte beim diesjährigen Bocuse d’Or Europe zum bereits dritten Mal ein Norweger den Titel für das Land der Fjorde und Fjells gewinnen.

Erst Geir Skeie und Ørjan Johannessen, jetzt Christian André Pettersen: Beim Bocuse d’Or Europe 2018 im italienischen Turin konnte jetzt zum bereits dritten Mal ein norwegischer Spitzenkoch den renommiertesten europäischen Kochwettbewerb für sich und Norwegen entscheiden. 108 Punkte Abstand zum Zweitplatzierten Schweden bedeuten zudem einen der größten Vorsprünge in der Geschichte des Bocuse d’Or-Wettbewerbs. Mit Dänemark und Finnland auf den Plätzen drei und vier - noch vor Frankreich – konnte darüber hinaus die gesamte nordische Küche einen bisher nie dagewesenen Erfolg für sich verbuchen.

Der in Bodø gebürtige Christian André Pettersen ist der erste nordnorwegische Koch, der es beim Bocuse d’Or Europe auf das Treppchen geschafft hat. Berufliche Heimat des 28-Jährigen und seines Commis de Cuisine Håvard A. Josdal Østebø ist aktuell das Restaurant Mondo in Sandnes südlich von Stavanger.

Mit dem Sieg im europäischen Wettbewerb hat sich das norwegische Team um Christian André Pettersen automatisch für die Teilnahme am global ausgerichteten Bocuse d’Or 2019 qualifiziert, der traditionsgemäß im französischen Lyon stattfinden wird.

Weitere Informationen:
Bocus d’Or 2018: www.bocusedor.com
Restaurant Mondo: www.mondo.no

Redaktionsmitarbeiterin Johanna Rädecke war für Nordische Esskultur bei den „World Cheese Awards“ vor Ort und hat sich in Bergen und Umgebung Land & Leute & Produzenten & Köche angesehen. Sie kam aus dem Staunen nicht heraus. Ihre Eindrücke kann man die nächsten Tage auf Nordische Esskultur nachlesen.

British Foundation Guild of Fine Food: www.gff.co.uk

Direkt zur World Cheese Award-Website: 
https://gff.co.uk/awards/world-cheese-awards/