Hotel Royal – die große alte Dame der Stadt

Im Zentrum von Aarhus, nur wenige Meter von der Aarhus Cathedral, dem Aarhus Theater, der alten Polizeistation, dem gekrönten Kaufhaus Magasin, den kleinen Cafés und dem Frauenmuseum liegt das ehrwürdige ‚Hotel Royal‘. Liebevoll ‚Grand Dame‘ genannt. Die Gäste flanieren aus dem Hotel heraus direkt in eine Fußgängerzone, die sich bis zum Bahnhof am anderen Ende des Stadtzentrums erstreckt.

Das angesagte Viertel Aarhus Å wird geprägt von kleinen Cafés, interessanten Boutiquen, den ‚ungezogenen Straßen‘, wo früher die ‚leichten‘ Mädchen wohnten, und dem traditionsreichen Thorup-Weinkeller, wo ‚Ehrenbürger’ wie auch Studenten gern ihr Freitagsbier trinken. Auf den vielen kleinen Plätzen finden den ganzen Sommer über Konzerte statt – die Gäste des Hotels Royal sind mittendrin im Geschehen.

Ein Hauch guter alter Zeit

Der ‚Königshof‘ entstand 1798 und wurde 1838 von Niels Larsen zusammen mit dem Nachbargebäude erworben. Der Kaufmann ließ beide Gebäude zum prächtigen Hotel Royal umbauen. Ein angenehmer Hauch der früheren Zeiten umweht den Gast im Hotel Royal mit edlen Teppichen, Kunst an den Wänden, teurem Mobiliar und Nordeuropas ältesten Triton-Aufzug, der bis heute zuverlässig zwischen Foyer, Restaurant und Gäste-Etagen läuft. Wer hier absteigt fühlt sich wie ein VIP, und wird auch als solcher behandelt. Höflichkeit vermischt mit Humor und Respekt sind Tugenden, die zur DNA des Hotelpersonals gehören.

Die Kunst spielt im Hotel Royal eine herausragende Rolle. Mehr als 300 Originale von Lithographien bis zu Ölgemälden namhafter Künstler wie Jorn, Miro, Appel, Kandinsky, Jørgen Nash, Lis Zwick, Hans Krull, Per Kramer sind vertreten. Unter den Gästen sind viele bildende Künstler, Musiker und Kunstsammler aber auch Geschäftsleute und Touristen. Jeder kleidet sich nach seiner Fasson – ob im Pelz oder Jeans - wird aber vom gut geschulten Personal immer zuvorkommend behandelt.

Kulinarisch bietet das Hotel Royal zwei Konzepte: Das Bistro im Hotel Royal im achteckigen Atrium im Herzen des Gebäudes ist besonders. Mittig steht ein großer Baum und abends kann man durch das Glasdach den Sternehimmel bewundern. Die Menükarte folgt den Jahreszeiten und besteht aus je fünf Vorspeisen, Hauptgerichten und Desserts, die a‘ la Carte angeboten werden. Drei Gerichte kosten nur rund 34 Euro und die Weinkarte bietet dazu eine ansprechende Auswahl.

Im Restaurant Royal wird hingegen ein festes Signatur-Menü mit sieben Gängen für 120 Euro aufgetischt oder ein Wein-Menü für rund 100 Euro. Für Bistro und Restaurant zeichnet Küchenchef Jack Cramer, früher Brøndums Hotel in Skagen, verantwortlich. „Wir machen eine klassische Küche, in der die guten Zutaten die erste Geige spielen,“, sagt Jack Cramer.

Die Grand Dame der Aarhuser Hotellerie ist ein wunderbarer Rückzugsort mit ihren 66 liebevoll restaurierten Zimmern. Im Gegensatz zu vielen zeitgemäß renovierten historischen Stätten wurde im Hotel Royal der nostalgische Charme erhaltenen. So gibt es beispielsweise noch die goldenen Wasserhähne in den Bädern. Das edel ausgestattete Hotel Royal ist mit rund 200 Euro pro Doppel-Zimmer und Nacht natürlich im Preis nicht besonders günstig aber absolut angemessen. Es ist unbedingt einen Besuch in Aarhus wert.