Neu in Hamburg bis Ostern das "Louis – by Thomas Martin"

Sie sprießen immer öfter aus nicht genutzten Flächen und sorgen für interessante und unkomplizierte Genusserlebnisse fernab von Zwängen einer permanenten Gastronomie. Die temporären Pop-up-Restaurants bieten den Köchen eine Spielwiese für neue Ideen und den Gästen spannende Erlebniswelten in Sachen Kulinarik.

Um endlich einmal drei Wochen am Stück Urlaub zu machen, übergab Inhaber und Küchenchef Fabian Ehrich letzten Sommer zwei aufstrebenden Köchen sein Restaurant ‘FuH‘ in Hamburg-Ottensen. Die beiden nutzten die Zeit, um sich mit ihren Ideen zu verwirklichen und die Gäste mit Unerwartetem mitzureißen. Das kam an!

Seit dem 1. Februar 2018 nutzt Hamburgs frankophiler Topkoch Thomas Martin vom ‚Jacobs‘ im Hotel Louis C. Jacob sein neues Pop-up-Restaurant ‚Louis - by Thomas Martin' als Kreativschmiede fernab des 2-Sterne-Drucks. Dafür wurde die Eventfläche Salon Privée mit charmantem Bar-Entree unter dem Restaurant CARLS am Kaiserkai 69 in der Hafencity von der Innendesignerin Noreen Süße neu dekoriert: dunkelblaue Wände mit Gold abgesetzt, große Kronleuchter und edles Mobiliar – Highlight ist der dreiteilige, fünf Meter lange, massive Eichentisch von der Firma Holzwerk-Hamburg – begrüßen die Gäste ebenso wie Fotos von Thomas Martin auf seinem neuen Acker vom Gut Haidehof in Wedel, wo jetzt auch Artischocken wachsen. Der lange und breite Holztisch ist mit hochwertiger aber nicht überspannter Tafelkultur eingedeckt und sorgt für kommunikative Genussfreuden mit anderen Gästen. Zum Konzept gehört das ‚Sharing-Prinzip‘, wo die Speisen in der Mitte des Tisches für alle Gäste erreichbar stehen und jeder alles probieren kann. Entertainment ist angesagt! Das gesamte Geschirr wurde passend zu den neuen Speisen eingekauft – hochwertig und leger zugleich.

Eichentisch, Fotografie: Susanne Giral

Eichentisch im Pop-Up-Restaurant ‚Louis – by Thomas Martin‘.
Fotografie: Susanne Giral

In den nächsten zwei Monaten bis Ostern 2018 ist das ‚Louis - by Thomas Martin‘ mit seinen 28 Plätzen die Heimat der gesamten Küchen- und Service-Crew vom Restaurant Jacobs. „Thomas Martin und sein Team bekommen bis Ende März eine komplett neue Küche im Jacobs, denn die Geräte sind fast 20 Jahre alt. Sie werden durch neue und energiesparende ersetzt. In der Umbauphase darf sich das Küchenteam im Pop-up-Restaurant ausleben, um danach wieder an der Elbchaussee mit der klassisch-französischen Küche auf Top-Niveau die Gäste zu verwöhnen“, erklärt Judith Fuchs-Eckhoff, energiegeladene Direktorin im Louis C. Jacob.

Das Ceviche vom Loup de Mer

Innovative Salatpräsentation zur Selbstbedienung. Fotografie: Susanne Giral

Hanseatische Weltoffenheit und Regionalität stehen auf der Speisenkarte vom Pop-up-Restaurant. Nach dem Motto „Alles ist möglich auf den Tellern“ darf sich jedes Teammitglied mit seinen Ideen und Erfahrungen einbringen. „Ich habe starke Jungs, die viel können. Jetzt haben wir die Möglichkeit, unsere Ideen für neue Gerichte und Zusammenstellungen auszuleben. Auf der Karte stehen z. B. Hamachi, Sashi-Bouillon, grüner Shiso, Ceviche vom Loup de Mer und viel Gemüse teils aus eigenem Anbau. Für unsere besondere Darreichung der Salate hat Felix beispielsweise den Kontakt zu Farmer Cut, dem neuen Smart Farming an den Deichtorhallen, hergestellt. Die Salate des innovativen Start-ups, das im letzten Jahr auf der Messe Internorga für Furore sorgte, gedeihen Indoor und sind sehr aromatisch“, sagt Thomas Martin, der sichtlich stolz auf sein kreatives Team in den dunkelblauen Kochjacken mit goldenem Schriftzug ist. Die Gerichte bewegen sich zwischen 14 und 18 Euro und nehmen die Gäste mit auf eine hochwertige Erlebnisreise durch Martins Kreativschmiede.

Restaurantleiter Niklas Griffin ergänzt mit wichtigen Infos: „Unsere Küche im ‚Louis- by Thomas Martin‘ ist täglich von 17.00 bis 21.30 Uhr geöffnet, die Bar schließt um 1 Uhr. Reservierungen unter 040-82255-128 oder reservation@louisrestaurant.de