Oberfinanzdirektion wird 5-Sterne-Hotel

Am 2. Mai 2019 eröffnet das 12. Luxushotel der Hansestadt, das Fraser Suites Hamburg in der Ex-Oberfinanzdirektion. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde von der Fraser Hospitality Gruppe erworben und innerhalb von fünf Jahren zusammen mit dem Hamburger Denkmalschutz umgebaut. Susanne Giral hat sich für uns schon mal umgesehen.


Mit einem denkmalgeschützten Flaggschiff, geht die Fraser Hospitality Gruppe in Hamburg an den Start. Sie gehört zum an der Börse in Singapur notierten asiatischen Unternehmen Frasers Property Limited, dessen fünf Geschäftsbereiche 2018 über 32 Milliarden Singapur Dollar (entspricht rund 21,12 Milliarden Euro) erwirtschafteten.

Am 2. Mai 2019 eröffnet das 12. Luxushotel der Hansestadt, das Fraser Suites Hamburg am Rödingsmarkt 2 in der Ex-Oberfinanzdirektion. Das denkmalgeschützte Gebäude in markanter Dreiecksbauweise wurde von der Fraser Hospitality Gruppe erworben und innerhalb von fünf Jahren zusammen mit dem Hamburger Denkmalschutz um- und ausgebaut. Das Gebäude entstand 1907 bis 1910 nach dem Entwurf des 1. Stadtbauinspektors Albert Erbe im Massivbau mit Ziegelsichtmauerwerk im Stil des Neobarocks. Zur Vorstellung des neuen Hotels an der U-Bahn-Station Rödingsmarkt waren Guus Bakker, der CEO von Frasers Hospitality EMEA, und der neue Hoteldirektor Olivier Briand ans Fleet gekommen, um den Medien erste Eindrücke von Fraser Suites zu gewähren.

Design der goldenen 20er-Jahre

Auffälliger Marmor und breite Treppen mit einem gut erhaltenen schmiedeeisernen Geländer an der Haupttreppe führen zu den weitläufigen Etagen. Die schönen Holztüren der ehemaligen Büros blieben erhalten und wurden durch innen liegende Feuerschutztüren in den Hotelzimmern ergänzt. Die Einrichtung der 154 Zimmer in sieben Kategorien, davon 86 Studios und 44 Suiten stammen aus der Feder von JOI Design (Hamburg-Alsterdorf). Das Design des Hauses erinnert an die goldenen 20er-Jahre mit Mobiliar aus massivem Holz kombiniert mit verspielten Elementen im Art-Déco-Stil. Moderne Blau- und Grautöne ergänzen die dunkle Rot-Braune Einrichtung. Kronleuchter, Messingelemente und die Marmorsäulen im Foyer wurden aufwändig restauriert. Neben dem Schlaf-Wohnbereich gibt es einen Esstisch, begehbaren Kleiderschrank und ein Bad. Zudem sind die Zimmer mit einer modern bestückten Küchenzeile ausgestattet. Einige haben für Langzeitgäste sogar eine Waschmaschine mit Trockner integriert. „Das ist ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen Luxushotels in der Hansestadt“, sagt der in Frankreich geborene Oliver Briand und ergänzt: „Wir wollen den Charakter dieses einzigartigen Gebäudes ins Hotel weiterführen. Unsere Bar und das Restaurant The Dining Room sind öffentlich, um Part der lokalen Gemeinschaft der Hamburger zu werden.“

Das Restaurant im Erdgeschoss mit 72 Plätzen liegt wie auch die integrierte Bar in der ehemaligen Bücherei der Steuerbehörde innen ohne Fenster. Hier haben Daniel Thompson, seine Frau Carolin und ihr Cousin Tim Harris das Sagen. Daniel Thompson war in seiner Karriere u.a. im Buckingham Palace, in der Sommerresidenz des Amerikanischen Präsidenten, bei 3-Sterne-Koch Gordon Ramsey in London und 12 Jahre im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten tätig. Carolin Thompson shakte Cocktails als Bartenderin in One Aldwych (London), Mar a Lago (Florida), Pusser’s Bar in München und im Hamburger Hotel Reichshof. Tim Harris kann Stationen in Harry’s New York Bar (Köln), Louis C. Jacob (Hamburg), Thurner’s Alpenhof Zürs und Grand Hotel Arosa Kitzbühel aufweisen. Daniel Thompson steht für eine zeitgenössische Küche auf hohem Niveau.

Hotel für längeren Aufenthalt

„Hamburg hat sich touristisch in den letzten Jahren stark entwickelt. Diese Entwicklung wollen wir fördern und gleichzeitig davon profitieren,“ berichtet der in den Niederlanden geborene Guus Bakker: „Unser Angebot konzentriert sich vor allem auf Geschäftsreisende und Touristen, die mehrere Wochen oder Monate in Hamburg bleiben möchten. Denn unsere Suiten mit Küchenzeile ermöglichen es, den eigenen Lebensstil beizubehalten. Hamburg ist unser Eintrittstor für Europa und wir möchten vor allem Gäste aus Asien in die Hansestadt bringen.“

Was dem 5-Sterne-Plus Hotel fehlt sind Garagen oder Parkplätze. Dafür liegt es zentral Vis-á-Vis dem Steigenberger Hotel am Fleet mit guter Infrastruktur durch Busse und Bahnen sowie Fußläufigkeit zur Hafen City, um Weltkulturerbe Speicherstadt, der Elbe, dem Rathaus und Vergnügungsviertel St. Pauli.

Die Fraser Hospitality Gruppe betreibt derzeit weltweit 105 Hotel-Residenzen und zwei Boutique-Lifestyle-Hotels und möchte den Ausbau auf 140 Hotels vorantreiben.