Restaurant Markmanns

Sie lieben ehrliches Handwerk? Sie wollen richtig gutes Fleisch? Und Sie fahren dafür notfalls auch mal einen kleinen Umweg?

In Hamburg und Berlin findet man ja schon einige Spezialisten für allerbeste Steaks oberhalb des allgemein üblichen „Steakhouse-Levels“. Aber hier, etwas weiter im Norden, muss man schon etwas länger suchen. Ausgerechnet nahe der Autobahn in Westerrönfeld, der kleinen Ortschaft vor den Toren Rendsburgs, wird man fündig.

Rustikal aber von bester Güte

„Am Busbahnhof“, so lautet die Adresse des „Markmanns“ im Gewerbepark der kleinen Gemeinde. Und so heimelig wie der Name wirkt das große industriell anmutende Gebäude auch auf den ersten Blick. Im Obergeschoss eben dieses Hauses, mit Blick auf Tennishalle und Fitness-Studio, liegt ein Mekka für Fleischliebhaber.

Über die Einrichtung des weitläufigen Restaurants könnte man noch kurz streiten, reine Geschmackssache mit seiner Mischung aus edlem Western-Ambiente, asiatisch anmutendem Flair und gleichzeitiger Aussicht auf die Turnhalle.

Aber sobald Sie Platz genommen und von der Chefin sehr freundlich begrüßt wurden, sobald Sie die Speisekarte studiert und Oliver Markmann kennen gelernt haben, welcher jeden Gast persönlich über seine ganz spezielle Philosophie informiert, sind all Ihre Zweifel verflogen. Meist kommt Markmann mit einer kleinen „Schatzkiste“ direkt an den Tisch, in welcher sich rohe, wunderbar gemaserte Fleischstücke befinden vom australischen „Clare Valley-Beef“, welches er bevorzugt verwendet für seine Steaks und Burger. Diese Qualität braucht wirklich keinen Vergleich zu scheuen, dies sieht der Kenner sofort.

Oliver Markmann informiert auch über von seine anderen, sämtlich im Hause gefertigten Spezialitäten. Den laufend frisch aus Schottland importierten und nach Hausrezept gebeizten Lachs muss man erst mal besser hinkriegen. Der selbst veredelte Bacon ist eine ganz besonders feine Sache. Sämtliche Dips und Saucen, jedes Eis beim Dessert oder auch das Brot und die Burger-Buns, alles ist von Hand und hier gemacht, hin bis zum kleinen Keks beim guten Kaffee.

Auffällig ist sofort, dass Markmann mit seinen rohen Fleischteilen ausdauernd auf die Terrasse flitzt, auf der man im Sommer auch bequem verweilen kann. Dort stehen nämlich außer Tischen und Stühlen unter Sonnenschirmen auch seine professionellen Edelstahl-Grills, auf welchen er sämtliches kurz gebratenes Fleisch frisch zubereitet.

Pur gegrillt

Gerade bei den klassischen Steaks wird das Qualitäts-Prinzip schnell deutlich. Markmann grillt immer ganz „pur“, also ohne vorherige Würzung und immer genau auf den gewünschten Punkt - „well done“ natürlich nur unter Zwang.

Kommt das Steak dann an den Tisch, kann man sich aus einer ganzen Reihe hochwertiger Beilagen bedienen, welche sich vor einem ausbreitet. Tolle Saucen und Chutneys in kleinen Schraubgläsern, exotische Pfeffer- & Salzsorten, ein frischer Cole Slaw, Pommes aus normalen Kartoffeln oder Süßkartoffeln.

Die allseits beliebten Burger gibt es hier natürlich auch. Aus frischem, rohem Hackfleisch á la minute gegrillt, wahlweise von „normalem“, frischem Holsteiner Rind für den kleineren Geldbeutel oder aus Markmanns Premiumware aus Australien. Seine „Spare Ribs“ sind berühmt in der ganzen Gegend, oft bestellen gerade auch jüngere Gäste diese wunderbar saftig zarten Teile gleich tischweise. Jetzt in den Sommermonaten runden auch etwas leichtere Gerichte wie „wraps“ oder „rolls“ das Angebot ab, übrigens muss auch ein Vegetarier hier nicht darben, cremiger Ziegenkäse wartet auf den Einsatz in Burgerbrötchen oder auf den frischen Wildsalaten.

Wenn man nach all diesen Genüssen noch etwas Platz hat, raten wir zur Order eines meist recht üppigen, auch für zwei Personen ausreichenden Nachtisches. Hausgemachte Eiscrèmes warten auf die Leckermäuler,

Klassiker wie „doppelte Mousse au Chocolat“ oder Crème Brûlée, manchmal auch ein Schokoladensoufflé, frisch zubereitet und ab zwei Personen.

Das Gute hat seinen Preis

Dass all diese gebotene Profi-Qualität ihren Preis hat, erklärt sich von selber. „Billig viel Fleisch essen“ geht woanders, aber alles ist hier seinen Preis wert. Für ein großes 400-Gramm-Entrecôte sind dann auch mal 49.- Euro fällig. Wer sich‘s leistet, wird es nicht bereuen. Wer seine Taschen nicht ganz so tief plündern mag, sollte aber dennoch kommen. Bei 13 Euro starten hier Burger oder Ribs, auf der Tageskarte finden sich meist auch günstige Angebote vom irischen Black Angus.

Reservieren ist übrigens ausgesprochen ratsam hier in Westerrönfeld, der Laden brummt. Die Stammkundschaft kommt durchaus von etwas weiter weg, selbst aus Hannover, Hamburg und Düsseldorf reisen die Steakliebhaber an.

Samstags zur Mittagszeit, wenn das Markmanns eigentlich geschlossen hat, finden hier ab und an übrigens auch spannende Kurse statt, „Markmanns Kochstudio“ genannt.

„Burger-Workshops“ sind dabei, bei welchen man vom Backen der Brioche-Buns bis zum hochwertigen Fleisch-Pattie alles Notwendige für einen tollen Burger erlernen kann. Grillkurse oder auch Seafood-Menüs, immer unter Anleitung des Chefs.

Restaurant Markmanns

Am Busbahnhof 16
24784 Westerrönfeld

Tel. ​04331 4368480
mail@markmanns.de
www.markmanns.de

Offen:
Mi - Do: 17 – 24 Uhr
Fr - Sa: 17 – 1 Uhr
So: 17 – 24 Uhr

Küche immer bis 23 Uhr