Zipners „El Mövenschiss“

Der Seniorchef war einst der Spargelkönig, zumindest hier in Norddeutschland. Und bis heute hält er übrigens den Weltrekord im Spargel schälen. Schneller kann das immer noch keiner. In Funk und Fernsehen war der heute 68-jährige Helmut Zipner bekannt, sein großes Restaurant im Kieler Landeshaus damals hieß natürlich „Asperge“.

In sein direkt am Olympiahafen gelegenes Restaurant, in welchem inzwischen Sohn Andre das Zepter übernommen hat, strömen die Gäste allerdings ganzjährig, nicht nur zur Spargelzeit.

„el mövenschiss“. Zumindest gewöhnungsbedürftig erschien manchem der Name bei Gründung, mit etwas Toleranz, Hintergrundwissen und Nachdenken wird aber tatsächlich ein Schuh draus:

Sowohl Vater Zipner als auch Sohn Andre, der dort sogar einige Zeit lebte, sind Spanien-Fans. Und so mischt sich in ihrem kulinarischen Angebot die norddeutsche Regionalküche auf ganz besondere Weise mit spanischen Spezialitäten.

Eine große Tapas-Auswahl ist einer der meist bestellten Vorspeisen, eine „Papa asada“ oder „Gambas al ajillo“ sind fast immer auf der Karte wie auch „presa iberico“, der Nacken des iberischen Schweins, welches für den guten luftgetrockneten Schinken sein Leben lassen muss.

Daneben sind es vor allem die nordischen Klassiker, welche hier zu direktem Fördeblick angeboten werden. Matjes, Sauerfleisch, Labskaus, Roastbeef mit Remoulade, um nur einige zu nennen. Und eine knusprig gebratene Scholle mit Speck gibt es hier natürlich auch.

Birkenmoorer Schwein

Eine besondere Erwähnung verdienen die hausgemachten Spezialitäten vom „Birkenmoorer Schwein“. Die Zipners verarbeiten die guten Tiere der Rasse „Angler Sattelschwein“ des Demeterhofes aus Schwedeneck ganz exklusiv. (www.gut-birkenmoor.de/landwirtschaft)Der Schinken wird von Zipners Hand gesalzen, gewürzt und schließlich nach geruhsamem Räuchern hauptsächlich natürlich zur Spargelzeit im „el mövenschiss“ aufgeschnitten. Das gute Schmalz der Tiere gibt es ausgelassen und mit Äpfeln vermengt als kleine Vorspeise zum Vollkornbrot, eine klassische Sülze wartet samt Bratkartoffeln auf die Freunde deftiger Hausmannskost. Wir wählten neulich das Birkenmoorer Kotelett, welches uns auf speziellen Wunsch dann noch knusprig paniert zubereitet und zum Spargel serviert wurde, … herrlich!

Und so landen wir denn natürlich doch noch wieder bei den königlichen Stangen. Der Senior lässt es sich nämlich auch hier nicht nehmen, den Spargel eigenhändig zu schälen, so wie er auch noch immer für den hausgebeizten Lachs nach altem Hausrezept die Verantwortung übernimmt.

Den Sohnemann freut‘s, so wie er mit großem Erfolg auch die alten Eisrezepte verwendet. Denn wie damals schon im Landeshaus stellen die Zipners auch in Schilksee ihre Eiscremes selber her.

Ganzjährig haben die Zipners geöffnet, ab 11 Uhr öffnen sich täglich die Türen. Wir empfehlen ausdrücklich die Tischreservierung vor einem Besuch, die handgemachte Qualität samt entspannter Atmosphäre direkt am Wasser hat sich wohl herumgesprochen. Und das ist gut so. Gutes und solides Handwerk ist zeitlos und findet immer seine Anhänger.

Restaurant und Cafe el Moevenschiss

Helmut und Andre Zipner

Soling 36
24159 Kiel

Tel. 0431/8880514
www.elmoevenschiss.de

Offen: täglich ab 11 Uhr