Jagd in Haithabu

In Haithabu dreht sich alles um die Jagd. Das Wikinger Museum Haithabu lädt am Wochenende, 6. und 7. Oktober, jeweils von 9 bis 17 Uhr zum Jagdwochenende auf das Gelände bei den Wikinger Häusern ein.

Dass auch die Siedler von Haithabu auf die Pirsch gingen, belegen die von Archäologen aus dem Hafen von Haithabu geborgenen Schlachtabfälle. Knochen von Rothirsch, Wildschwein und Reh wurden nachgewiesen. Neben dem Fleisch waren Felle, Geweihe und Sehnen begehrte Rohmaterialien, die zu zahlreichen Gegenständen weiterverarbeitet wurden.

Das Wikinger Museum Haithabu knüpft an diesem Wochenende mit zahlreichen Aktionen an dieses Thema an. Im historischen Gelände und auf dem Halbkreiswall wird die Wikingergruppe Opinn Skjold jagdliches Schießen mit Pfeil und Bogen auf verschiedene Tierattrappen vorführen.

Eine besondere Attraktion erwartet die Besucher am Sonnabend, wenn Falknermeister Hans Newe und sein Kollege Rainer Kunzfeld über die jahrtausendealte Technik der Beizjagd informieren. Dabei besteht die besondere Gelegenheit, Jagdvögel wie Wüstenbussard und Falke aus nächster Nähe zu bestaunen.

Während beider Tage bereiten Reinhard Erichsen und seine Helfer frisches Wildbret vor, das vor den Augen der Besucher zu schmackhaften Gerichten verarbeitet und über dem offenen Herdfeuer gegart wird. Eintritt: 7 Euro pro Person, 15 Euro Familienkarte, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.