Veranstaltungstipps für den August

In Schleswig sind die Wikinger los, in Kiel gibt es Kunst mit Frühstück und in Flensburg lockt ein Rum-Menü. Vergnügungstipps für den August.

Die Wikinger sind los

Die Wikingertage in Schleswig vom 08. bis 11. August sind eine der größten Familienveranstaltungen im Norden und zählen sogar zu den größten Wikinger-Veranstaltungen Europas. Hunderte Freizeit-Wikinger reisen aus ganz Europa an, um für ein paar Tage in Wikingernostalgie schwelgen.

Vor 1.000 Jahren war Haithabu die wichtigste Wikingersiedlung Nordeuropas und wurde kürzlich von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. In Sichtweite dieser Kulturstätte verwandeln die Nordmänner von Heute die Königswiesen in Schleswig zurück in das Reich der Weltenentdecker. Man kann ihnen beim „Wikingerleben“ über die Schulter schauen, mitmachen und schlemmen.


Wiking Veranstaltungs- und Verwaltungsgesellschaft mbh

Stephan Vollbehr & Kaj-Uwe Dammann
Hans-Jürgen-Klinker Str. 2
24837 Schleswig/St. Jürgen
Tel. 04621-3014454

www.wikingertage.de

Kunst zum Frühstück genießen

Beim Frühstück über Kunst philosophieren? Das Kieler Stadtmuseum und das Restaurant Lüneburg-Haus machen es möglich und bieten am Mittwoch, den 14. August, die Veranstaltung „Kunst, Croissants & Konfitüre“ an. Um 9.30 Uhr können sich Kulturhungrige beim „Kunst-Frühstück“ unter kunsthistorischer Begleitung im Lüneburg-Haus stärken. Anschließend führt die Kunsthistorikerin Dr. Birte Gaethke im Kieler Stadtmuseum Warleberger Hof durch die aktuelle Ausstellung „Sommer an der Förde. Landschaften und Stadtansichten aus der Sammlung des Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseums“. Interessierte erwartet eine spannende Reise zu den Stadtansichten Kiels und Landschaften des 19. und 20. Jahrhunderts.

Die Teilnahme am Kunst-Frühstück und der Museumsführung kostet 12,50 Euro pro Person. Anmeldungen werden unter der Kieler Telefonnummer 0431-9826000 im Lüneburg-Haus erbeten. Das nächste Kunst-Frühstück mit Museumsführung findet am 10. September von 9.30 Uhr bis 11.15 Uhr statt.

Die Sonderausstellung „Sommer an der Förde“ zeigt Kiel und sein Umland in sommerlicher Atmosphäre auf 80 Gemälden und Grafiken. Darunter sind etliche Neuerwerbungen und bisher nie präsentierte Bilder. Der Strand und das flirrende Licht über dem Wasser, leuchtend weiße Boote, schattige Uferzonen, aber auch graue Kieler Sommertage sind Bildmotive bedeutender Freilichtmaler wie Fritz Stoltenberg, Ernst Eitner, Friedrich Missfeldt und Georg Burmester.


Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum

Ansprechpartner: Yvonne Danker 
Dänische Straße 19
24103 Kiel

www.kiel.de/kunstfrühstück

Rum auf dem Teller

Flensburg ist nicht nur eine zauberhafte Stadt hoch oben im Norden, Flensburg ist zugleich auch Rumstadt. Von hier aus startete im 18. Jahrhundert Rum seinen Siegeszug auf dem Kontinent, damals noch unter dänischer Flagge dank der königlichen Departments in der Karibik. Noch heute kann man an allen Ecken und Enden in der Fördestadt Rumhistorie schnuppern und in einem der traditionsreichen Rumhäuser verkosten. Ein besonderes kulinarisches Rum-Erlebnis gibt es im Restaurant Columbus im Hotel Hafen Flensburg zu entdecken: ein dreigängiges Rum-Menü. In Rum gebeizte Lachsforelle mit Karottenpüree überrascht mit intensiver Milde, das Flanksteak wird von einer aromatischen Rumjus begleitet und als süßen Abschluss hat der Zuckerrohrschnaps seinen großen Auftritt in einer modernen Variante des armen Ritters, der als Ritter Fleno der Stadt seinen Namen gab.


Hotel Hafen Flensburg

Schiffbrücke 33
24939 Flensburg
Tel. 0461 160680

www.hotel-hafen-flensburg.de