GREEN MARKET in Husum

Am Sonntag, 23. Juni, wird auf dem Gelände der Messe Husum der zweite [Mohltied!] GREEN MARKET eröffnet. Rund 60 Aussteller aus Schleswig-Holstein werden das Areal in einen bunten Marktplatz der regionalen Genüsse verwandeln. Unser Veranstaltungstipp fürs Wochenende.

Am Sonntag, 23. Juni, um 9 Uhr wird auf dem Gelände der Messe Husum & Congress der zweite [Mohltied!] GREEN MARKET in Husum eröffnet. Bis 17 Uhr werden rund 60 Aussteller aus Schleswig-Holstein die Messehalle und die Plaza in einen bunten Marktplatz der regionalen Genüsse verwandeln, persönlich über ihre Produkte informieren und zum Verkosten und Einkaufen einladen. In einer Showküche werden Köche des Nordens zwischen 10.30 Uhr und 15.30 Uhr immer „um halb“ zeigen, wie sich Gerichte aus regionalen Zutaten der Saison zubereiten lassen. Der Eintritt zum [Mohltied!] GREEN MARKET ist frei, das Parken an der Messe kostet 2 Euro.

 

Größer & vielfältiger

„Der zweite [Mohltied!] GREEN MARKET in Husum wird noch größer und vielfältiger als im Vorjahr, die Zahl der Aussteller liegt jetzt schon gut 10 Prozent höher“, freuen sich die Veranstalter Wilfried Wagner von der Agentur „P.a.M. Partner am Markt“ und Eckhard Voß, Herausgeber von „[Mohltied!] Das Besseresser-Magazin Schleswig-Holstein“.

Erstmals dabei sind in diesem Jahr zum Beispiel die Aroniaplantage Mildterhof, Bioland Kräuter + Stauden Hasbach aus Klappholz, das Weingut Ingenhof aus der Holsteinischen Schweiz, die Meierei Horst, Johannsens Hofladen aus Sprakebüll, das Kornglomerat Kollerup und die Bäckerei Meggers aus Ellingstedt. Wer „Feinheimisch – Genuss aus Schleswig-Holstein“, die „Nordbauern“ oder unsere Bienenkolumnistin Anette Hollenbach (Hofbienerie) kennen lernen möchte, der ist auf dem GREEN MARKET genau richtig.

Theodor Storm beschrieb Husum mal als „graue Stadt am Meer“. Nun, zumindest am Sonntag ist Husum vor allem eine grüne Stadt mit hohem Genussfaktor. Dem Schöpfer zahlreicher Novellen, Märchen und Gedichte hätte es gefallen. War der 1817 in Husum geboren Storm doch ein Feinschmecker seiner Zeit.