In Haithabu und auf Schloss Gottdorf kommen Groß und Klein auf ihre Kosten

In Schleswig-Holstein, zwischen den beiden Meeren, zwischen Fischbrötchen, Gutshöfen und zahlreichen Seen, lässt sich der Traum-Sommer am besten aushalten. Es gilt: Wer raus kann, geht raus. Für Familien mit Kindern bedeutet es jedoch auch, ein letztes mal kreativ zu werden, bevor die Sommerferien vorbei sind. Zum Glück können Museen da für Abhilfe schaffen. Dass dies nicht bedeutet, in abgedunkelten Räumen den Sommer zu verpassen, beweisen das Wikingermuseum Haithabu und das Landesmuseum Schloss Gottorf. Nordische Esskultur stellt die schönsten Veranstaltungen für Jung und Alt zusammen.

Schloss Gottorf: Von Schatzsuchen und Zeitreisen

Wo verbirgt sich der Schatz des Drachen? Kinder und Eltern müssen dem kleinen Schlossdrachen am 12. August ab 11 Uhr helfen, seinen verlorenen Schatz wiederzufinden. Fiete hat für seine Helfer allerlei Geschichten parat, die vom Schlossalltag von vor 350 Jahren erzählen. Ob der Schatz wohl gefunden wird? Eine Belohnung ist den Findern sicher.

Wer an dem folgenden Sonntagnachmittag, 19. August, das Schloss Gottorf besucht, könnte auf seinem Schlossrundgang hier und dort nicht auf einen Drachen, sondern auf eine barocke Hofgesellschaft treffen. Die Damen und Herren gehören der Societé Baroque Kiel an und werden die Besucher von 13 bis 16 Uhr aktiv mit Tänzen und höfischem Zeremoniell auf eine Zeitreise ins 17. Jahrhundert entführen. Eine schöne Auszeit von den neuzeitlichen Problemen wie Klimawandel oder dem Aussterben traditionellen Backhandwerks.

Bootsfahrten in die Welt der Wikinger

In Haithabu dreht sich am kommenden Wochenende, 11. und 12. August, alles um die Boote der Wikinger. In gleich zwei Veranstaltungen kann mit dem Hauptfortbewegungsmittel der Nordmänner auf Tuchfühlung gehen.

Das Wikinger Museum bietet zunächst am Sonnabend um 15 Uhr eine Führung mit anschließender Bootsfahrt auf der Schlei an. Der Hafen von Haithabu war das Herz der aufstrebenden frühmittelalterlichen Metropole, deren Handelsraum die gesamte damals bekannte Welt umfasste. Vor dem Wrack des königlichen Kriegsschiffes, das vor 1000 Jahren im Hafen von Haithabu sank, werden wikingerzeitlicher Bootsbau, Navigation und Schiffstypen anschaulich erläutert. Anschließend geht es bis etwa 17 Uhr zu Fuß zum nahegelegenen Anleger in Haddeby, um mit der Barkasse Hein vom Wasser aus die Welt der Wikinger zu erkunden.

Wer hingegen lieber selbst Hand anlegen möchte, sollte sich am Sonnabend und Sonntag an der Landebrücke bei den Wikinger Häusern einfinden. Bootsführer Kai Zausch erwartet willige "Rudersklaven" für Ausfahrten mit dem museumseigenen Schiff Erik Styrimaðr auf das Haddebyer Noor. Darüber hinaus herrscht an dem Wochenende vielfältiges Leben in den lehmverputzten Häusern: In die rekonstruierte Siedlung am Haddebyer Noor sind Wikinger eingezogen, denen man bei Haus- und Handwerk über die Schulter schauen kann. Eine Anmeldung hierfür ist nicht erforderlich.

Kurz und Knapp

 

Mit Fiete auf Schatzsuche (Gottorf)

Sonntag, 12. August, 11 Uhr: Familienführung
Treffpunkt: Kasse Museumsinsel, 11 Uhr
Preis: 2 Euro zzgl. Museumseintritt
Anmeldung: nicht erforderlich

 

Eine Zeitreise ins 17. Jahrhundert (Gottorf)
Sonntag, 19. August, 13 bis 16 Uhr mit der Societé Baroque Kiel
Wo: Historischer Rundgang und Hirschsaal
Preis: Museumseintritt
Anmeldung: nicht erforderlich

 

Bootsfahrten in die Welt der Wikinger (Haithabu)

Samstag+Sonntag, 11. und 12. August
Treffpunkt: Kassenbereich Wikinger Museum Haithabu,
Preis: 17,50 
Anmeldung: bis 10. August unter 04621/813–133 oder unter service@landesmuseen.sh.