Niedersachsenweite Aktionswoche der LandFrauen

Hören, fühlen, schmecken, riechen und sehen: Wenn niedersächsische Land-Frauen und Betriebe Kindergartenkindern Landwirtschaft näherbringen, kommen alle fünf Sinne zum Einsatz. Man will den Kleinen das „richtige“ Leben auf dem Bauernhof zeigen.

Hören, fühlen, schmecken, riechen und sehen: Wenn LandFrauen und Betriebe vom 20. bis zum 24. Mai 2019 Kindergartenkindern Landwirtschaft näherbringen, kommen alle fünf Sinne zum Einsatz. In dem landesweiten Projekt „Landwirtschaft für kleine Hände“ vermitteln die Niedersächsischen LandFrauenverbände Hannover und Weser-Ems das Leben und Arbeiten auf einem Bauernhof.

„Kinder haben heute häufig kaum eine Vorstellung, wie es auf einem modernen Bauernhof aussieht und woher unsere Lebensmittel stammen“, sagt die stellvertretende NLV-Vorsitzende Süd Heike Schnepel. „Durch das Projekt gewinnen sie erste Eindrücke, zum Beispiel davon, wie Tiere in unserer heutigen Landwirtschaft gehalten werden und wo Getreide, Obst und Gemüse wachsen. Damit wird der Grundstein für die spätere Auseinandersetzung mit landwirtschaftlichen Themen gelegt.“

Auf den Betrieben gibt es für voraussichtlich mehr als 2.500 Kinder verschiedene Erlebnisstationen: Fühlkisten, Malaktionen, Ausstellungen und kleine Betriebsführungen. Informationen und praktisches Erleben gehen dabei Hand in Hand. Die Kinder erfahren Landwirtschaft auf kindgerechte Art.  

Die Auftaktveranstaltung zur Aktionswoche findet am 20. Mai in Volzum/Sickte (Landkreis Wolfenbüttel) statt. Anja und Ernst Glindemann haben in Zusammenarbeit mit den LandFrauen vor Ort Aktionen rund um ihre Hühnermobile vorbereitet. Die Aktionswoche findet zum sechsten Mal statt.