Schleswig-Holstein Gourmet Festival wird als Geheimtipp gehandelt

Gute Stimmung herrschte beim Tourismustag Schleswig-Holstein, der am 21. November 2018 rund 330 Vertreter der Tourismusbranche in die Husumer Congresshalle zog. Wirtschaftsminister Bernd Buchholz hielt eine launige Rede und verkündete: „Der Tourismus in Schleswig-Holstein ist eine echte Boombranche und beschert uns in schöner Regelmäßigkeit hervorragende Zahlen. In 2017 wurde eines der drei Ziele der Tourismusstrategie 2025 – die Marke 30 Millionen Übernachtungen – mit 29,9 Mio. Übernachtungen beinahe geknackt und das Ziel, der Zuwachs des Bruttoumsatzes um 30 Prozent erreicht.“

Herausfordernde Themen sind die Digitalisierung, touristische Infrastruktur, Saisonverlängerung, Barrierefreiheit und die Verbesserung der Qualität. Frank Behrens, Vorsitzender des Tourismusverbands Schleswig-Holstein, sagte: „Infos, Ideen, Inspirationen – das sind die Impulse, die unser Tourismusland benötigt, um die derzeitige Erfolgsgeschichte fortschreiben zu können.“

Leuchttürme & Geheimtipps

Charmant führte Dr. Bettina Bunge, Geschäftsführerin der TASH GmbH durch den Tag, der gespickt war mit interessanten Rednern, Impulsgebern und Infos: Ob News zum Geschäftsreise-Tourismus, Nachhaltigkeitsinfos im Digitalen Zeitalter mit einem mitreißenden Kurzbeitrag von Prof. Dr. Eric Horster von der Fachhochschule Westküste, die versucht, nicht nur den Nachwuchs kompetent auszubilden, sondern ihn auch im Land zu halten, bis zum Tourismus Barometer. Spannend war auch der Beitrag von Peter Pirck von der Brandmeyer Markenberatung GmbH & Co. KG zur Markenanalyse für den Schleswig-Holstein Tourismus. Er ist der Frage nachgegangen, was Schleswig-Holstein für private Urlauber ausmacht. Interviewt wurden 1.003 Privatpersonen. Die Bausteine der Marke sind * Landschaft und Flair des echten Nordens * Ideal für Entspannung und Entschleunigung * Vielfältiges Urlaubsland * schöne und saubere Strände und die guten Angebote für aktiven Urlaub. Um noch attraktiver für Urlauber zu werden, schlägt der Marketingprofi vor, Leuchttürme und Geheimtipps zu setzen. Als Beispiele für bereits bestehende Leuchttürme beispielsweise im Bereich Veranstaltungen nannte Pirck die Kieler Woche, den Lübecker Weihnachtsmarkt und die Travemünder Woche. Zu den Geheimtipps zählte auch das Schleswig-Holstein Gourmet Festival, das jährlich über 3.000 Feinschmecker in der kalten Jahreszeit in den hohen Norden pilgern lässt, um herausragende Köche in gastfreundlichen Hotels und Restaurants zu erleben.