Kiel kocht

Das Begleitprogramm zur Ausstellung „Kiel kocht“ hat letztmalig im Mai 2019 noch interessante Veranstaltungen zu bieten. Einmal geht es um Obst und Gemüse im Eigenanbau und dann kann man Menükarten im Vintage-Stil selbst gestalten.

Selbstversorgung

Das Angebot in Supermärkten und auf dem Wochenmarkt ist schier endlos. Aber kaum jemand weiß, wo das Obst und Gemüse wirklich angebaut wurde, wie lang die Transportwege waren und mit welchen Düngemitteln es in Berührung gekommen ist. Am besten wäre die Selbstversorgung, denn da weiß man genau, wo Obst und Gemüse herkommen.

Viele Anregungen zu diesem Thema bietet eine Veranstaltung im Begleitprogramm der Ausstellung „Kiel kocht“ im Stadtmuseum Warleberger Hof, Dänische Straße 19. Am Sonntag, 12. Mai, von 14 bis 17 Uhr, können Museumsbesucherinnen und Museumsbesucher Tipps und Tricks für die Selbstversorgung mit Lebensmitteln – auch auf dem kleinsten Balkon – erlernen.

Die Kombiführung findet in Kooperation mit der Alte Mu Impuls Werk e.V. statt und bietet einen Einblick in Strategien der Selbstversorgung. Marcel Lungershausen aus der Alten Mu gibt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wichtige Informationen, welche Lebensmittel bedenkenlos und zuverlässig auf dem Balkon oder im Gewächshaus angebaut werden können.

Gestartet wird um 14 Uhr im Stadtmuseum Warleberger Hof mit einer Führung durch die Ausstellung unter der Leitung der Museumspädagogin Susanne Mohr. Anschließend folgt der Workshop in der alten Mu am Lorentzendamm 6-8. Die Teilnahme an Führung und Workshop kostet 30 Euro pro Person. Das Museum bittet um Anmeldungen unter Telefon (0431) 901-3425.

Am 19. Mai (14 – 17 Uhr) bieten Museum und Marcel Lungershausen noch die Veranstaltung „Kochen am offenen Feuer“ an. Zuerst lockt eine Führung durch die Ausstellung, dann geht es in die Alte Muh. Gekocht wird mit saisonalen Lebensmitteln im Kessel. Nach getaner Arbeit wird gemeinsam geschlemmt.

Kosten 20 Euro. Anmeldung erforderlich.

 

Vintage-Menükarten selbst gemacht

Im Begleitprogramm zur Ausstellung „Kiel kocht“ können am Sonntag, 12. Mai, 11 bis 13.30 Uhr, Besucherinnen und Besucher in einem Workshop mit der Künstlerin Uta Kathleen Kalthoff Menükarten gestalten, die den Charme vergangener Zeiten und den Zauber eleganter Dinnerpartys versprühen. Die vollendeten Werke im Vintage-Style dürfen selbstverständlich von den Besucherinnen und Besuchern mit nach Hause genommen werden. Bei der nächsten Feier können dann Familie oder Freunde mit akkurat gestalteten Menükarten Gäste begeistert werden. Vielleicht dient die Menükarte auch noch als Geschenk zum Muttertag.

Die Teilnahme am Workshop Vintage-Menükarten kostet acht Euro. Anmeldungen nimmt das Museum unter der Kieler Telefonnummer 901‑3425 entgegen.

Am Sonntag, 19. Mai (11 – 13.30 Uhr) bietet die Künstlerin einen weiteren Kreativ-Workshop im Warleberger Hof an. Thema: „Vintage-Rezeptkarten selbst gestalten“. Da internationaler Museumstag, ist die Teilnahme kostenlos, um Anmeldung wird aber gebeten.