Dieter Kosslick dankt Köchen und Kurator

Wie nun bekannt wurde, wird es 2020 bei der Berlinale kein Kulinarisches Kino mehr geben. 2007 hatte der scheidende Direktor Dieter Kosslick die vielbeachtete Filmreihe zu Genuss und Geschmack, Ökologie und Agrikultur ins Leben gerufen. Die kulinarische Avantgarde wurde zum festen Bestandteil des Filmfestivals.

Bei der 69. Berlinale im Februar 2019 fand die Sonderreihe Kulinarisches Kino zum 13. und letzten Mal statt. 2007 hatte Berlinale–Direktor Dieter Kosslick das Kulinarische Kino ins Leben gerufen und mit dem Kurator Thomas Struck eine Filmreihe zu Genuss und Geschmack sowie Ökologie und Agrikultur entwickelt.

Unter Mottos wie „In the Food for Love“ oder „A Taste for Balance“ beleuchteten Filme die angenehmen, aber auch die dunklen Seiten des Essens und der Nahrungsmittelproduktion. Die Idee des Kulinarischen Kinos wurde entscheidend von Carlo Petrini und Alice Waters von der Slow Food–Bewegung geprägt. Die Berlinale etablierte als erstes Festival das Format des Kulinarischen Kinos, das inzwischen auch von anderen Festivals adaptiert wurde: Nach den Filmvorführungen wird ein vom Film inspiriertes Menü serviert, das ein/e Spitzenkoch/ -köchin kreiert und zubereitet hat.

Die neue Festivalleitung strukturiert um. Filme zu Genuss, Ökologie, Lebensmittelproduktion und Agrarwirtschaft sollen künftig wie andere Filme auch im kuratorischen Prozess der Sektionen berücksichtigt werden.

Publikumsmagnet

„Ich danke Kurator Thomas Struck für die langjährige und erfolgreiche Arbeit beim Kulinarischen Kino“, sagt der scheidende Berlinale-Direktor Dieter Kosslick. „Die Reihe wurde schnell zu einem Publikumsmagneten beim Berliner und auch beim internationalen Publikum.“

Das Kulinarische Kino war auch die Bühne für prominente Gäste wie Gael García Bernal, Erin Brockovich, Jean Reno, Tilda Swinton und Natalie Portman, für Meister der Kamera wie Michael Ballhaus und Ed Lachmann wie auch für die renommierten FilmemacherInnen Icíar Bollaín, Doris Dörrie, Gianni Di Gregorio, Alex Gibney, Luca Guadagnino, Robert Kenner, Eric Khoo, Diego Luna, Jonathan Nossiter, D.A. Pennebaker, Wang Quan’an, Monika Treut und viele andere mehr.

36 KöchInnen aus acht Ländern waren zwischen 2007 und 2019 beim Kulinarischen Kino, darunter Sterneköch*innen wie **Andoni Luis Aduriz, ***Massimo Bottura, ***Thomas Bühner, ***Sven Elverfeld, *Sonja Frühsammer, *Angela Hartnett, **Michael Kempf, **Kiko Moya, *Tohru Nakamura, ***Joan, Josep und Jordi Roca, **Tim Raue u.v.m.

„In der Küche des Kulinarischen Kinos kochten herausragende internationale Sterne-Chefs, denen ich ebenso herzlich für ihren kreativen kulinarischen Einsatz danken möchte“, ergänzt Dieter Kosslick.

Der eine oder andere „kulinarische“ Film mag auch in Zukunft seinen Weg in den Wettbewerb finden, die kulinarische Avantgarde wird aber fehlen. Schade!