Der April im Europäischen Hansemuseum

Das Europäische Hansemuseum liegt in Lübeck im Südosten Schleswig-Holsteins und zeigt die Geschichte der Hanse. Das Museum wurde im Mai 2015 eröffnet und ist weltweit das größte seiner Art. Auch im April bietet das Museum ein umfangreiches Programm für Groß und Klein. Ein Überblick.

1.4.19, 19.30 Uhr

Eröffnungsabend „HanseHeroes – Alte Städte neu entdeckt: Danzig“

Das 2018 entwickelte Ausstellungsformat „HanseHeroes“ stellt in kleinen Präsentationen bekannte und weniger bekannte Hansestädte vor.

Vom 2.4. bis 2.6.2019 präsentiert das Europäische Hansemuseum die Stadt Danzig, als zweiten und internationalen HanseHero der Reihe.

Die Wahl Danzigs ist kein Zufall, denn als eine der wenigen teilnehmenden Städte am letzten Hansetag 1669, fügt sich die Präsentation als Beitrag in das Jubiläumsjahr „1669 – 2019: 350 Jahre letzter Hansetag" ein.

Besonderes Highlight der Ausstellung ist ein sogenannter Hansekrug aus dem 15. Jahrhundert, ein Original aus dem Archäologischen Museum in Danzig, der von der Geschichte und Verbundenheit Danzigs zur Hanse zeugt.

Eröffnet wird die Ausstellung mit einem kulturellen Abend und einem Vortrag von Prof. Dr. Jürgen Sarnowsky: „Danzig im hansischen Handel“ Ort: „Changes“ im Burgkloster, Kosten: Eintritt frei Anmeldung unter: invitation@hansemusuem.eu oder telefonisch unter 0451 80 90 99 0.

 

Montag, 1.4., 18.30 Uhr

Podiumsdiskussion in Kooperation mit den Lübecker Nachrichten LN Hansetalk: „Wie gefährlich ist der Wolf?“

Das sagenumwobene Tier wird bei uns wieder heimisch. In Schleswig-Holstein haben sich möglicherweise vier Wölfe dauerhaft angesiedelt. Was Artenschützer begrüßen, wird von Schafzüchtern scharf kritisiert. Denn der Wolf hält sich nicht nur im Wald auf. In beinahe 100 Fällen hat es Attacken auf Schafe oder andere Nutztiere gegeben, drei Viertel davon im vergangenen Jahr. Was ist der richtige Umgang mit dem umstrittenen Tier? Wie müssen Nutztiere und womöglich Menschen geschützt werden?

Ort: Saal „La Rochelle“, Kosten: Eintritt frei. Anmeldung und weitere Informationen unter www.LN-online.de/HanseTalkWolf

Öffentliche Führung durch die Dauerausstellung „Die Hanse“

In der Dauerausstellung entsteht im Zusammenspiel von beeindruckenden Rauminszenierungen, Kabinetten mit Originalobjekten und interaktiven Angeboten ein faszinierendes Bild von der Welt der Hanse. Ihre Auswirkungen reichen bis in unsere Gegenwart.

Treffpunkt: Kassenbereich, Dauer: 90 Minuten, Kosten: 4 € zzgl. Museumseintritt

Tickets sind erhältlich auf www.luebeckticket.de, Reservierungen werden unter 0451 80 90 99 0 oder info@hansemuseum.eu entgegengenommen

Termine: Jeden Samstag um 14 Uhr, jeden Sonntag um 11 Uhr sowie
Donnerstag den 4.4. und 11.4. um 11 Uhr

 

Familienführung „Das Mittelalter beleuchten“

Wo haben die Kaufleute auf der Kogge übernachtet? Welche Handelswaren findet man im Kaufmannskeller? Und welche Geheimnisse verbergen sich auf der mittelalterlichen Baustelle? Antworten auf diese Fragen gibt unsere Familienführung „Das Mittelalter beleuchten“, bei der Groß und Klein jeden Sonntag um 14.00 Uhr die Ausstellungsräume mit der Taschenlampe erkunden.

Treffpunkt: Kassenbereich, Dauer: 60 Minuten, Kosten: 3,50 € zzgl. Museumseintritt (Kinder bis 16 Jahre zahlen nur den Eintritt) Reservierungen werden unter 0451 80 90 99 0 oder info@hansemuseum.eu entgegengenommen.

Workshop „Mit Feder und Tinte“ für Kinder von 8 bis 14 Jahren

In der Hansezeit war es eine besondere Gabe, schreiben zu können. Doch wer schrieb damals wem und warum? Das können Kinder von 8 bis 14 Jahren an drei Terminen (5., 12. und 19. April 2019) in den Osterferien  entdecken. Jeweils um 11 Uhr startet die Ferienaktion mit einem kurzen Rundgang durch die Ausstellung, bei dem sie mehr über den Umgang mit Schrift im Mittelalter erfahren. Anschließend können die Nachwuchs-Kaufleute mit historischen Materialien ihre eigenen mittelalterlichen Briefe schreiben – und das Schriftstück am Ende sogar versiegeln!

Treffpunkt: Kassenbereich, Kosten: 7 € zzgl. 1 € Material pro Teilnehmer*in, inklusiver einer Führung durch die Ausstellung. Anmeldung erforderlich unter 0451 80 90 99 0 oder info@hansemuseum.eu.

 

Dienstag, 9.4., 17Uhr

„Promenade zur Historie des Lübecker Burghügels“

Inszenierte Führung mit Wein - Verköstigung

Der letzte Vorsteher des „Klosters und Armenhauses zur Burg“ führt Besucher*innen bei dieser inszenierten Führung über den Burghügel und berichtet von allerhand Geheimnissen und Geschichten aus der Zeit des Armenhauses bis ins Lübeck des 19. Jahrhunderts.

Treffpunkt: Kassenbereich, Dauer: 90 Minuten, Kosten: 5,00 € zzgl. Eintritt Burgkloster

Tickets sind erhältlich auf www.luebeckticket.de, Reservierungen werden unter 0451 80 90 99 0 oder info@hansemuseum.eu entgegengenommen

 

Dienstag , 16.4., 19.30 Uhr

Kammerkonzert „Russische Seelen“ – eine Kooperation mit dem Theater Lübeck

Eine gewissen Melancholie, die Lust am Leiden und das Bedürfnis nach Unglücklichsein hat der russische Schriftsteller Fjodor Dostojewski seinen Landsleuten mehrfach attestiert. Sicherlich haben die grausamen Erschütterungen in der langen Geschichte des russischen Volkes dessen Neigung zur Schwermut verstärkt. Auch zahlreiche Musikerbiographien, allen voran die Peter Tschaikowskys, sind durchzogen von tragischen Ereignissen – deren Übersetzung in eine individuelle Musiksprache sind klingende Zeugnisse davon, wo man die »russische Seele« in der Musik verorten kann.

Ort: Beichthaus im Europäischen Hansemuseum, Karten und weitere Informationen unter www.theaterluebeck.de.

Europäisches Hansemuseum Lübeck gGmbH

An der Untertrave 1
D-23552 Lübeck
+49 (0) 451 80 90 99-0
info@hansemuseum.eu

www.hansemuseum.eu
 

Täglich geöffnet

10.00 - 18.00 Uhr