19. Kieler Museumsnacht als Höhepunkt des Kieler Kultursommers

Nach einem traumhaften Sommer in Kiel steht der alljährliche Höhepunkt des Kieler Kultursommers noch bevor: die Museumsnacht. Am Freitag, 31. August, zwischen 19 und 24 Uhr laden 26 Museen, Galerien, schwimmende Kulturdenkmäler und Kulturinstitutionen ein, ihre Schätze auf dem West- und Ostufer der Kieler Förde zu entdecken. Neben spannenden Ausstellungen warten auf die neugierigen Nachtschwärmerinnen und Nachtschwärmer Performances, Live-Musik, Kunst, Historisches, Experimente, kulinarische Köstlichkeiten, Tanz, Filme, Vorträge und Führungen sowie Aktionen zum Staunen und Mitmachen.

Auf künstlerischer Entdeckungsreise

Kunstbegeisterte kommen auf ihre Kosten: In der Alten Mu können Besucherinnen und Besucher beim Kunst- und Musikjam zu improvisierter Musik färben, kleckern und malen. Inspirierende Ausstellungen und Performances bestaunen und beim Aktzeichnen selbst künstlerisch tätig werden – dies sind nur einige Angebote in der Stadtgalerie Kiel. In der Kunsthalle zu Kiel kann man nicht nur Musik und Guerilla-Lyrik lauschen, sondern auch mit Künstlerinnen und Künstlern auf Entdeckungsreise gehen.

Die artegrale lädt ein, Graffiti-Schriften und andere Techniken aus dem Bereich der Street Art auszuprobieren. Im Kunstraum B darf man dem Comic-Künstler Gregor Hinz beim Zeichnen über die Schulter schauen oder mit Leuchtfarben T-Shirts gestalten, während der Brunswiker Pavillon Actionpainting nach dem Vorbild des Malers Jackson Pollock anbietet. Unter dem Motto „Summer Night Action“ umfasst das Programm des Atelierhauses im Anscharpark Schlagzeugmusik, die Mitmachaktion „Ansichten“ oder Installationen auf der Suche nach der Gegensätzlichkeit.

Historik zum Anfassen

Auch Historik-Fans haben in der Museumsnacht die Qual der Wahl: Die Antikensammlung in der Kunsthalle zeigt, wie Abgüsse von berühmten Kunstwerken hergestellt werden. Das Ofenmuseum in Neumühlen bietet die Möglichkeit, antike Kachelöfen zu besichtigen und – thematisch passend – Ofenkartoffeln mit Sour Cream und Lachs zu genießen. Nicht weit davon entfernt können Neugierige im Industriemuseum Howaldtsche Metallgießerei beim Gießen von Tierkreiszeichen oder „Kielfischen“ helfen und nebenbei noch viel über die Geschichte des historischen Industriegebäudes erfahren.

Im Schifffahrtsmuseum Fischhalle nähern die Seefahrer „Lapa & Loma“ sich mit einem mutigen Mix aus historischen Fakten, Liedern der Zeit, Humor und ernster Auseinandersetzung dem Thema „100 Jahre Kieler Matrosenaufstand“. Beim Open Ship auf der Kieler Hansekogge (am Schifffahrtsmuseum) gewährt die Gruppe „Op de Vogelwiesch“ Einblicke in mittelalterliches Leben. Spannende Fakten über die Ursprünge der Kieler Seebadeanstalt von 1822 erfahren Interessierte in der Medizin- und Pharmaziehistorischen Sammlung.

Der Verein TheaterMuseumKiel e.V. präsentiert sich in diesem Jahr am Fähranleger Dietrichsdorf mit einem mobilen Aktionsstand. Dort haben die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, Teil eines historischen Theaterfotos zu werden.

Naturfreunde und Technikfans

Wer sich eher für Natur und Technik interessiert, kann sich auf eine bunte Auswahl freuen: Welche Aufgaben haben Tierpfleger und Tierpflegerinnen? Was machen die Hiwis? Diese und mehr Fragen werden im Aquarium von Geomar beantwortet. Das Maschinenmuseum Kiel-Wik zeigt historische Motoren in Aktion und bietet Rundfahrten mit einem Hanomag-Traktor an. Wie uns Roboter in der Zukunft bei der Pflege von Menschen unterstützen könnten, zeigt die Fachhochschule Kiel. Die Sternwarte gewährt einen Blick in die Tiefen des Universums und das Computermuseum einen Blick in die Vergangenheit der Laptops.

Zum ersten Mal nimmt der Verein „Maritimes Viertel“ an der Museumsnacht teil. Er zeigt in der ehemaligen Technischen Marineschule in der Wik eine Modellausstellung der Stadt Kiel, wie sie in den 20er- und 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts aussah.

Gaumenfreuden und Musik für die Nachteulen

Auch das musikalische Rahmenprogramm ist vielseitig: Folkloristischer Jazz durch alle Kulturen im Flandernbunker, Carillonkonzerte im Kieler Kloster, maritime Chansons an der Museumsbrücke des Schifffahrtsmuseums oder Swing in der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek – dieser Museumsnacht-Soundtrack animiert zum Tanzen und Träumen.

Natürlich gibt es auch etwas zu essen und zu trinken. Allerlei kulinarische Leckerbissen wie köstliche Burger, raffinierte Eiskreationen, deftiges Schmalzbrot und heiße Suppe sowie „Beugelbuddelbeer“ und kalte Cocktails machen die Museumsnacht auch für den Gaumen zu einem besonderen Erlebnis.

Let it shine

Fast 3.000 Tütenlampen leuchten wieder stimmungsvoll in der Dunkelheit und laden zum Flanieren oder Verweilen im Schloßgarten, Anscharpark und Klostergarten ein. Eigens für die Museumsnacht haben Schulklassen, Seniorengruppen und andere freiwillige Helferinnen und Helfer die Tütenlampen fantasievoll gestaltet.

Auch die Wege rund um das Maschinenmuseum und den Flandernbunker werden festlich illuminiert. Während der Museumsnacht haben Interessierte die Möglichkeit, an einer Kreativstation im Schloßgarten noch Tütenlampen zu bemalen und selbst aufzustellen.

Zum Abschluss der Museumsnacht kann im Foyer der Stadtgalerie, Andreas-Gayk-Straße 31, und in der Alten Mu, Lorentzendamm 6-8, auch nach 24 Uhr noch getanzt, über das Erlebte diskutiert und auf einen inspirierenden Abend angestoßen werden.

Tipp der Redaktion

Ein beliebtes Angebot animiert passionierte Sammler und Jägerinnen, im Laufe des Abends besonders viele Einrichtungen zu besuchen: Wer mindestens sechs Stempel auf dem Sammelschein vorweist, sichert sich die Chance auf einen Gewinn, etwa ein kleines Kunstwerk, eine exklusive Museumsführung hinter die Kulissen oder Gutscheine für den Besuch des Mediendoms.

Infotrmationen

Auf der Internetseite www.museumsnacht-kiel.de findet man neben dem Programm auch den Stempelschein und den Shuttle-Fahrplan zum Download. Außerdem zeigt die Seite während der Veranstaltung, welche Angebote bald starten – je nachdem, zu welcher Uhrzeit man schaut.

Das Programmheft der Museumsnacht enthält neben allen Angeboten und allgemeinen Informationen auch thematische Empfehlungen für einen Abend voller anregender Kulturerlebnisse.

Eintrittsbändchen gibt es in allen teilnehmenden Museen, in der Tourist-Information Kiel im Neuen Rathaus, am Infotresen des Citti-Marktes und im Umsteiger am Hauptbahnhof. Die Bändchen kosten 12 (erm. 8) Euro. Für Kinder und Jugendliche bis zum 16. Geburtstag ist der Eintritt frei.

Die Bändchen berechtigen zum Eintritt in alle teilnehmenden Museen. Außerdem darf man mit ihnen den Museumsnachtexpressbus zwischen den Museen auf dem Westufer und den Schiff-Shuttle zwischen der Seegartenbrücke und dem Anleger Dietrichsdorf kostenlos nutzen. Neben einem Schiff der Kieler Schlepp- und Fährgesellschaft bringen auch das Museumsschiff MS „Stadt Kiel“ und der Traditionssegler „Seestern“ die Gäste über die Förde. Die letzte Fahrt geht um 24 Uhr von beiden Anlegern. Außerdem ist die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel in Kiel und Umgebung von 18 bis 5 Uhr inklusive.