Leckere Kohlrezepte von Mette Mølbak

von Mette Mølbak

 

5 gute Gründe, Kohl zu essen

Er ist supergesund Kohl verfügt über eine einzigartige Zusammensetzung gesundheitsfördernder Stoffe und hat im Vergleich zu anderen Gemüsen einen hohen Anteil an Ballaststoffen und Vitaminen. Hierunter die Vitamine B, C und K. Mehrere Kohlsorten haben eine entzündungshemmende Wirkung und beugen Krebs vor. Insbesondere die bitteren Kohlsorten weisen diese Wirkung auf.

Er ist nachhaltig Kohl wird überall im Norden angebaut und ist das ganze Jahr über erhältlich. Im Winter dominieren Grünkohl, Rotkohl und Weißkohl, während der Sommer uns mit Blumenkohl, Spitzkohl und Brokkoli bereichert. Dänischer Kohl ist rund ums Jahr erhältlich, und die ausländischen Alternativen kommen hauptsächlich aus Europa, wobei die Transportwege minimal sind.

Er ist günstig Kohl zählt zu den günstigsten Gemüsen überhaupt. Speziell die großen Kohlköpfe wie Weißkohl und Rotkohl können eine Familie für mehrere Tage versorgen, kosten aber selten mehr als ein paar Euro. Also ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für ein äußerst gesundes Nahrungsmittel.

Er ist lange haltbar Ein Salatkopf hält sich ein paar Tage, ein Kohlkopf über Wochen und bei korrekter Lagerung sogar über Monate. Wenn Sie Kohl als Grundzutat für Ihren Salat verwenden, reduzieren Sie die Lebensmittelverschwendung, da Kohl sich so viel besser hält als anderes Blattgrün. Kohl ist eine preiswerte und vernünftige Wahl. Übrigens hat auch verarbeiteter Kohl eine längere Haltbarkeit. Ein Kohlsalat gewinnt sogar noch an Geschmack am Tag danach, wenn das Dressing schön eingezogen ist. Das kann man von einem Salat nun wirklich nicht behaupten, der nur wenige Stunden, nachdem man ihn angemacht hat, zusammenfällt.

Er sättigt gut bei nur wenigen Kalorien Kohl ist kalorienarm. Weißkohl enthält z.B. 30 kcal je 100 g, was in etwa dem einer Tomate entspricht. Aber im Gegensatz zur Tomate, die nicht lange sättigt, besitzt Kohl einen hohen Anteil an Ballaststoffen und sättigt so über einen längeren Zeitraum. Also die ideale Schlankheitskost, um den Magen zu füllen, ohne die Kalorien in die Höhe zu treiben. Kohl lässt sich auch als Ersatz für Brot verwenden, das wesentlich mehr Kalorien enthält. Mit kochendem Wasser übergossen und fein geschnitten kann Weißkohl anstelle von Spaghetti verwendet werden. Auch sind blanchierte Kohlblätter eine gute Alternative zu üblichen Wraps.

 

Kohl, Kohl und nochmals Kohl

In diesem Buch komme ich auf acht Kohlsorten zu sprechen, nämlich Weißkohl, Rotkohl, Spitzkohl, Grünkohl, Wirsing, Blumenkohl, Brokkoli und Rosenkohl. Dabei gibt es noch viel mehr, wie z.B.  Chinakohl, Pak-choi, Palmkohl, Kohlrabi und Filder-Spitzkraut. Dazu viele Kohlsorten, die in verschiedenen Farben erhältlich sind, hierunter Blumenkohl, Brokkoli und auch Grünkohl; das zeigt, wie reichhaltig die Welt des Kohls ist. In der Natur ist Kohl ein Wildgewächs. Im Garten wächst der von den meisten als lästiges Unkraut angesehene Giersch. Entlang der dänischen Küsten gedeiht vor allem an Steinstränden der Echte Meerkohl. Er ist leicht an seinen großen, graugrünen Blättern erkennbar, darf aber als geschützte Pflanze nicht gepflückt werden.

Zwei leckere Kohl-Rezepte

Es folgen zwei schnelle, leichte und moderne Kohlrezepte der Dänin Mette Mølbak aus ihrem Kohl-Kochbuch: Dänisches Krustenbraten-Sandwich mit kurz mariniertem Rotkohl und Senfcreme sowie Spitzkohl mit Räucherkäse-Creme, Radieschen und Dill. Lassen Sie sich inspirieren und den Kohl Ihnen schmecken!

"KOHL"-Kochbuch

„Kohl ist supergesund, sättigend, günstig, lange haltbar und wird außerdem regional angebaut. Kohl zu essen ist ein einziger großer Gewinn”, meint Mette Mølbak. Wo sie recht hat, hat sie recht: ran an den Kohl.

Mette Mølbak: KOHL. 57 gesunde, knackige und leckere Rezepte aus Dänemark. Busse Collection, 192 Seiten, HC, 24 Euro.

 

Mehr zum "KOHL"-Kochbuch

Kohl, Kohl und nochmals Kohl