Ein Bienenbuch vom Apfelmann

Das Insektensterben ist in aller Munde, hat das Interesse an eigener Bienenhaltung aber auch neu geweckt. „Apfelmann“ Eckart Brandt hat das Imker-Handwerk von seinem Vater gelernt. Seine alten Sorten gäbe es ohne die Bienen in den Plantagen im Alten Land nicht. Nun gibt er sein großes Wissen zur Bienenhaltung in einem Buch weiter.
 

Apfel-Papst

Seit Jahren ist die Aufmerksamkeit für den sympathischen Apfelmann Eckart Brandt ungebrochen. Mal sitzt er auf dem roten Sofa, das vom Fernsehen unter seine Apfelbäume gestellt wird, dann muss er als deutscher EXPO-Botschafter nach Mailand aufbrechen und wird dort auf der Straße mit „Padre di mele“ (Vater der Äpfel) begrüßt. Schon seit Jahrzehnten kümmert sich der poetische Bauer Eckart Brandt um den industriell bedrohten Sortenschatz unserer Obstbäume und Sträucher. Bis in die Urapfelwälder in Kasachstan reichen seine Recherchen auf den Spuren der alten Sorten. Um deren Erhalt geht es ihm, mit seinen Büchern und ganz praktisch mit seinem Boomgarden Projekt nahe Stade. Seine Anpflanzung in der norddeutschen Tiefebene ist zu einem Pilgerort für alle Apfelfreunde geworden.

Seine Leidenschaft packt er auch in Buchdeckel. Seine Apfelbücher vereinen Geist und Wissen, tolle Geschichten und genaue Sortenkunde. Nun fragt man sich: Was macht der Apfelmann denn bei den Bienen? Eigentlich ganz einfach. Ohne Bienen keine Bestäubung der Apfelbäume und sein Vater brachte ihm das Imker-Handwerk bei. Beinahe wäre er selbst Berufsimker geworden.

Den Bienen geht es gerade nicht so gut, ein guter Zeitpunkt dachte sich Eckart Brandt, für ein Buch über Bienen und Imkerei.

Brandt beschäftigt sich mit Herkunft und Rassen der Bienenhaltung einst und heute. Das Kapitel über die Lüneburger Heideimkerei ist lebendige und spannende Kulturgeschichte. Natürlich darf die Biologie der Bienen genauso wenig fehlen wie die reichhaltige Mythologie. Auch fragt er sich, wie es heute um unsere Bienen steht und was wir tun können, um ihnen zu helfen. Zum Abschluss gibt er nützliche Tipps für Hobby- und Jungimker. Ein rundum gelungenes Buch über Bienen und Imkerei. Unbedingt lesenswert auch für Nicht-Imker.

Eckart Brandt: Das Bienenbuch vom Apfelmann.
KJM Verlag, 128 Seiten, HC, 16 Euro.

Nordische Esskultur berichtete über die hauseigenen Bienenvölker des Alten Stahlwerks: https://www.nordische-esskultur.de/Gut-gebettet/Honig-vom-Dach-Altes-Stahlwerk-beschaeftigt-eigene-Bienenvoelker