Buchbesprechung

Tarik Rose ist ein vergnügter (TV-)Koch. Er hat Verständnis für die urbanen Hipster, die zwar lecker essen, aber fit bleiben wollen. In seinem ersten Kochbuch (aha, damit meint der Verlag, dass es wohl ein zweites geben wird, mindestens) gibt es Rezepte nach dem KISS-Motto: Keep it small & simple. Das bedeutet, die Zahl der Zutaten hält sich in Grenzen und sie sind auch nicht übermäßig ausgefallen. Ohne Agavendicksaft geht es natürlich nicht, aber den hat doch heute fast jeder im Haus. Doch es wird mit Steckrüben und Rosenkohl gekocht, mit Lauch, Mangold und Möhren, Linsen und Stachelbeeren, also ganz bodenständig und im Supermarkt gut zu finden.

Rose (46, geboren in Kiel) stand schon gern als Kind am Herd mit dem Großvater, wurde 2004 Küchenchef im Restaurant „Engel“ auf dem Elb-Ponton in Teufelsbrück, das ihm seit ein paar Jahren gehört. (Das Fernsehen zahlt gut.) Seinen Rezepten voran stellt er genaue Angaben über Kalorien, Eiweißgehalt etc., nimmt Kokosmilch statt Sahne und plädiert für ein gesundes Frühstück, ohne aufdringlich eindringlich zu sein. Das Buch „Tarik kocht dich fit“ ist gut geeignet für junge Leute, die über Ernährung und Fitness nachdenken, dafür aber nicht stundenlang in der Küche stehen wollen.

Anmerkung der Redaktion

Tarik Rose lernte sein Handwerk im Kieler Hotel-Restaurant Conti Hanser. Von 1997 bis 2003 war er stellvertretender Küchenchef im Bärenkrug in Molfsee und lernte unter Ulf Sierks die ambitionierte Regionalküche kennen.

Wer es schafft, Steckrüben und Rosenkohl für junge Menschen attraktiv zu machen, muss ein guter Koch sein.

Tarik Rose: Tarik kocht Dich fit 

Herausgeber: ZS Verlag
Seiten: 176 im Hardcover
Preis: 19,99 Euro